Kunden bilden vor einem Geschäft in der Spitalerstraße aufgrund der 2G-Kontrollen eine Schlange.
  • Seit Samstag gilt im Hamburger Einzelhandel die 2G-Regel. Die Kontrollen der Impfnachweise sorgte vor vielen Läden für Schlangen.
  • Foto: picture alliance/dpa/Georg Wendt

Längere Schlangen, weniger Umsatz: So lief der erste Tag mit 2G in Hamburg

Seit Samstag dürfen in Hamburg nur noch Geimpfte und Genesene in allen Geschäften shoppen gehen. Jedes Mal aufs Neue müssen vor den Läden müssen die Nachweise und Persos kontrolliert werden. Der Einzelhandel hatte auf diese Neuigkeit äußerst verhalten reagiert – wie lief der erste Tag an den traditionell umsatzstärksten Wochenenden im Jahr?

„Also begeistert ist der Handel nicht“, sagte die Sprecherin des Handelsverbands Nord, Mareike Petersen. Gleiches gelte für die Kundinnen und Kunden. Positiv sei jedoch, dass sie dennoch Verständnis hätten und akzeptierten, dass die Händler die Kontrollen nicht machten, um sie zu drangsalieren.

Corona in Hamburg: 2G im Einzelhandel ab Samstag

Ungeimpfte können nach der neuen Corona-Eindämmungsverordnung des rot-grünen Senats nur noch in Supermärkten, Drogerien, Apotheken oder sonstigen Läden des täglichen Bedarfs einkaufen.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Es ist so, dass es in den Geschäften zu einem zweiten Advent wirklich ruhig ist“, sagte Petersen. Es sei unklar, ob das jetzt an der neuen 2G-Regelung liege oder daran, dass die Menschen generell wegen der Pandemie vorsichtiger geworden seien und weniger zum Shoppen gingen.

2G im Einzelhandel: So lief’s in den Einkaufszentren

Positive Rückmeldung gibt es dagegen aus den Einkaufszentren in Hamburg. „Unter den gegebenen Umständen sind die Einzelhändler im Großen und Ganzen zufrieden mit dem ersten Tag 2G“, sagt Henrike Lorenz, Center Managerin im Phönix-Center in Harburg, zur MOPO. Das EKZ sei gut vorbereitet gewesen. „Wir haben einen zentralen Checkpoint in unserem Center aufgebaut, an dem der 2G-Status überprüft wird und Einmalarmbänder ausgeteilt werden“, so Lorenz. Parallel dazu hätten alle Shops die Kunden ohne Armband kontrolliert.

Das könnte Sie auch interessieren: Noch mehr 2G und sogar 2G Plus: Das gilt ab Samstag in Hamburg

Zusätzlich dazu sei das Impfangebot im Phönix-Center wieder sehr gut angenommen worden. „Wir blicken mit Zuversicht auf die Vorweihnachtszeit und hoffen auf ein gutes Weihnachtsgeschäft“, sagt Lorenz.

2G im Einzelhandel: Überschaubare Schlangenbildung

Nach MOPO-Informationen war die Stimmung in der Hamburger Meile und der Europa-Passage ebenfalls gut – bei letzterer wurden auch Bändchen beim Einlass verteilt. „Die Leute sind vorbereitet und es gab bisher keine Probleme“, sagt Gabriele Brochner aus der Kunden-Information der Hamburger Meile. „Die Schlangen vor den Läden hielten sich in Grenzen.“

Auch die Sprecherin vom Handelsverband Nord spricht von einer überschaubaren Warteschlangen-Lage. Betroffen seien vor allem Modegeschäfte für eher jüngere Leute gewesen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp