• Foto: imago/flight-pictures

Skandal im Hamburger Knast : Unglaublich: Häftling findet Patronen in der Wäsche

Billwerder –

In Gefängnissen werden öfter mal verbotene Gegenstände beschlagnahmt. Doch was ein Häftling nun in einem Hamburger Knast entdeckte, macht sprachlos: In einem angelieferten Ballen Altkleider lagen sechs Schrotpatronen!

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen 24. Januar. Wie die Justizbehörde gegenüber der MOPO bestätigte, fand der Gefangene der Justizvollzugsanstalt Billwerder die Patronen in einer Sporthose. Doch er war in dem Schmuggel wohl nicht involviert – und übergab die explosive Ware sofort einem Wachmann.

Hamburg: Munition trotz Kontrolle in den Knast geschmuggelt

Doch wie konnte so etwas überhaupt passieren? „Die gelieferten Altkleider kommen tonnenweise und in stark gepresster Form in der Haftanstalt an. Die Kontrolle ist demnach sehr schwer“, sagte Dr. Marayke Frantzen, Sprecherin der Justizbehörde auf Nachfrage.

Auch bei der Firma vor Ort werde die Ware im Vorfeld kontrolliert – doch offensichtlich nicht genau genug, wenn so viele große Patronen den Weg in den Knast schaffen konnten.

Knast in Billwerder: Personal soll in der Fertigung erhöht werden

„Nach dem Fund wurden sofort alle Gefangenen in der Abteilung `Fertigung 3´ kontrolliert, doch keine weiteren Gegenstände wurden dabei entdeckt.“ Die Häftlinge produzieren dort Putzlappen aus den ausrangierten Klamotten. 

Das könnte Sie auch interessieren: Viele Unfallflucht-Opfer bleiben auf Kosten sitzen

„Der Betrieb wurde nach dem Vorfall sofort geschlossen“, so Frantzen. Das Personal in der Fertigung soll nun erhöht und die Kontrollen verschärft werden.

Die „Bild“ hatte zuerst über den Vorfall berichtet. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp