8339f6a9e080a50442270e871e1c095c_das-ausgebrannte-wrack-des-streifenwagens-in-steilshoop
  • Foto: RUEGA

Silvester-Wahnsinn eskaliert: Streifenwagen angezündet – Polizei sucht zwei Männer

Steilshoop –

Silvester-Wahnsinn komplett eskaliert: Unbekannte haben in der Nacht in Steilshoop einen Streifenwagen angezündet. Die Polizei sucht nun nach zwei jungen Männern. 

Die Beamten waren gegen 22.50 Uhr zu einem Einsatz in die Straße Fehlinghöhe gerufen worden. Bewohner eines Wohnhauses hatten den Notruf gewählt, weil von einem Balkon herab Schüsse fielen.

Polizei Hamburg sucht nach Brand nun zwei junge Männer

Während die Polizisten versuchten, die Wohnung zu lokalisieren, wurden sie von einer Frau auf den bereits brennenden Streifenwagen aufmerksam gemacht, einen Mercedes E220d. „Im weiteren Verlauf gaben mehrere Zeugen Hinweise auf zwei augenscheinlich junge Männer, die sich an dem Streifenwagen befanden und daran offenbar hantierten, wohl auch einen Gegenstand in das Fahrzeug warfen“, teilte die Polizei am Neujahrsmorgen mit. Kurz darauf soll es aus dem Peterwagen zunächst gequalmt, dann zügig gebrannt haben. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. 

Rund 30 Minuten dauerten die Löscharbeiten.

Rund 30 Minuten dauerten die Löscharbeiten.

Foto:

RUEGA

Als die  Feuerwehr eintraf, stand der Peterwagen lichterloh in Flammen. Die Retter mussten im Liegen löschen weil zu befürchten war, dass im Wagen befindliche Munition explodieren könnte.

Polizeiwagen in Hamburg angezündet: Beamte geschockt

Nach gut 30 Minuten war das Feuer gelöscht. Die an Bord befindlichen Ausrüstungsgegenstände wurden bei dem Brand restlos vernichtet. Die Besatzung stand geschockt neben dem ausgebrannten Polizeiwagen. 

Stellen Sie sich Ihren persönlichen MOPO-Newsletter zusammen – hier kostenlos anmelden!

Sofort eingeleitete Fahnungsmaßnahmen blieben erfolglos. Die gesuchten Männer sollen laut Zeugenaussagen etwa 17 bis 19 Jahre alt sein. Einer von ihnen soll dunkel gekleidet gewesen sein und ein Basecap, der andere eine braune Kapuzenjacke getragen haben. Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an eine Polizeidienststelle.

Unter den Schaulustigen befand sich auch ein 18-Jähriger, der mit einer Schusswaffe hantierte. Polizisten überprüften ihn und stellten die als Schreckschusswaffe identifizierte Waffe sicher. Gegen den Mann wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp