Ein Entschärfer macht sich auf den Weg, um den Fahrkartenautomaten zu kontrollieren.
  • Ein Entschärfer macht sich auf den Weg, um den Fahrkartenautomaten zu kontrollieren.
  • Foto: Röer

Silvester in Hamburg: Automat gesprengt, Entschärfer angefordert, Verkehr gestoppt

Ohlsdorf –

In der Vorhalle des S-Bahnhofs Kornweg in Hamburg haben am Silvesterabend Unbekannte einen Fahrkartenautomaten gesprengt. Am Neujahrsmorgen schickte die Bundespolizei dann einen Entschärfer. 

Techniker der zuständigen Deutschen Bahn hatten den Schaden nicht nur entdeckt, sondern auch die Befürchtung, dass noch Sprengstoff in dem Automaten stecken könnte – auch wegen einer Auswertung der in dem dortigen Bereich angebrachten Videokameras. „Gegen 11.45 Uhr wurden wir gerufen“, so ein Bundespolizei-Sprecher auf MOPO-Nachfrage.

Hamburg: Automat gesprengt – Bundespolizei schickt Entschärfer 

Die Beamten sperrten den Bereich und holten zunächst auch Kollegen von der Hamburger Feuerwehr dazu. Ein Entschärfer begutachtete daraufhin die Automaten. Während des Einsatzes hielten keine Züge am Bahnhof – „sie fuhren einfach weiter“, teilte der Sprecher mit.

Ein Entschärfer der Bundespolizei inspiziert den Automaten am S-Bahnhof Kornweg in Hamburg.

Ein Entschärfer der Bundespolizei inspiziert den Automaten am S-Bahnhof Kornweg in Hamburg.

Foto:

Marius Roeer

Am frühen Nachmittag die Entwarnung: In einem zweiten, nicht erfolgreich gesprengten Automaten holte der Spezialist einen sogenannten Polenböller heraus. Der Bereich wurde wieder freigegeben, ebenso der S-Bahn-Verkehr.

Das könnte Sie auch interessierenTrotz Verbots: So kamen die Hamburger an Böller und Raketen

Die Bundespolizei hat Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Noch sei unklar, ob es sich um Vandalismus handelte oder ob jemand die Deckung der Silvesternacht nutzen wollte, um an Geld zu kommen. Eines ist aber sicher: „Bargeld wurde nicht entwendet“, so der Sprecher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp