Laut Anklage verpasste die Frau der Schulleiterin zwei kräftige Faustschläge gegen den Hinterkopf und das rechte Ohr (Symbolfoto).
  • Laut Anklage verpasste die Frau der Schulleiterin zwei kräftige Faustschläge gegen den Hinterkopf und das rechte Ohr (Symbolfoto).
  • Foto: picture alliance / Frank May

Sie schlug Schulleiterin schwerhörig: Angeklagte zu Bewährungsstrafe verurteilt

Altona-Nord –

Vor dem Amtsgericht Altona musste sich am Donnerstag eine 30-Jährige wegen Körperverletzung verantworten. Die Frau hatte die Schulleiterin ihrer Nichte so schwer attackiert, dass sie einen dauerhaften Hörschaden davontrug. 

Der Prozess war allerdings schneller vorbei als gedacht. „Noch bevor es losging hat die Angeklagte den Einspruch gegen den Strafbefehl zurückgenommen“, sagte Gerichtssprecher Dr. Kai Wantzen auf MOPO-Nachfrage. Damit wurde die Strafe, die zehn Monate auf Bewährung beträgt, rechtskräftig.

Urteil am Amtsgericht Altona: Angeklagte schlug Schulleiterin schwerhörig

Laut Anklage wollte die Frau mit der Schulleiterin der Grundschule ein Gespräch über ihre Nichte führen, die dort die erste Klasse besuchte. Dazu tauchte sie am 24. Oktober 2018 gegen 15.30 Uhr an der Schule auf. Als die Schulleiterin der Frau erklärte, sie habe erst gegen 16 Uhr Zeit für sie, schlug die 30-Jährige zu.

Das könnte Sie auch interessieren: Lebenslang für Doppel-Mörder: Er tötete, weil er Geld für ein neues Auto brauchte

Wie die Staatsanwaltschaft berichtete, verpasste sie ihr zwei kräftige Faustschläge gegen den Hinterkopf und das rechte Ohr. Die Direktorin erlitt unter anderem ein Innenohrtrauma, das zu einer dauerhaft hochtonbetonten Innenohrschwerhörigkeit von 23 Prozent führte. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp