Im Alstertal Einkaufszentrum herrscht vor der Impfstation am Sonntag ein großer Andrang.
  • Im Alstertal Einkaufszentrum herrschte vor der Impfstation am Sonntag ein großer Andrang.
  • Foto: Sun

Impf-Boom in Hamburger Einkaufszentren

Bis draußen vor die Tür des Einkaufszentrums reichte die Schlange in der Hamburger Meile in Barmbek. Hier gab es am verkaufsoffenen Sonntag nicht etwa Gratis-Eis, sondern Corona-Schutzimpfungen. Vier Hamburger Einkaufszentren boten solche Impfstationen an. Die MOPO hat sich dort umgesehen.

„Wir sind gerade mit dem Wohnmobil in Deutschland unterwegs und wollen uns hier spontan eine Impfung abholen“, sagen Levent und Reyhan Akin (57 und 52) aus Paderborn. Sie stehen draußen vor dem Einkaufszentrum, am Ende einer langen Schlange mit über 40 Impfwilligen.

Hamburg: Spontan-Impfung im Einkaufszentrum

Die Aktion läuft bis in die Abendstunden. Impfstoffe von Biontech oder Johnson & Johnson stehen zur freien Auswahl. Wer sich mit Biontech impfen lässt, erhält die zweite Spritze am nächsten verkaufsoffenen Sonntag am 5. September. Für Johnson & Johnson braucht es nur einen Piks.

Das könnte Sie auch interessieren: Hoffnung auf baldige Normalität: Impfen gegen das Coronavirus: Das müssen Sie wissen

Einer der ersten Frisch-Geimpften ist der 39-jährige Sven. Eine Stunde hat er dafür angestanden. „Ich arbeite in der Nähe und bin heute kurz vorbeigekommen“, sagt er zur MOPO. „Eigentlich wollte ich mich nicht impfen lassen, weil die Impfstoffe noch nicht lange auf dem Markt sind. Aber nächstes Jahr will ich in den Urlaub nach Thailand, und da brauche ich die Impfung.“

Corona-Impfung für unbeschwerten Urlaub

Auch für Franziska Schoof (34) aus Volksdorf ist ihr Urlaub ein wichtiges Argument. Die MOPO trifft sie im Alstertal-Einkaufszentrum (AEZ). „Die Impfung ist hier unkompliziert, deshalb habe ich mich heute dafür entschieden. Aber dass Geimpfte langfristig mehr Freiheiten haben sollen als Ungeimpfte, finde ich nicht gut. Es ist wie eine Impfpflicht durch die Hintertür“, sagt sie.

Im AEZ stehen sogar noch mehr Menschen für eine Impfung an. Die Schlange reicht vorbei an einem Buchladen, einem Café und weiteren Geschäften. Vom Ende aus sieht man nicht einmal den Anfang. Die Mitarbeiter des mobilen Impfteams haben alle Hände voll zu tun.

Impfen beim Einkaufen: Mitarbeiter haben viel zu tun

Wie viel Impfstoff schon wegging, können sie noch nicht sagen. Wenn die Dosen alle sind, gibt es jederzeit Nachschub aus dem Impfzentrum. Die „Impfung von nebenan“ trifft einen Nerv: „Ich arbeite als KfZ-Mechanikermeister jeden Tag bis 18 Uhr. Deshalb ist die Impfung hier für mich sehr praktisch“, sagt Michael Kreubl (54) aus Duvenstedt.

Das könnte Sie auch interessieren: Ärzte uneinig, Eltern verwirrt: Soll ich mein Kind impfen lassen – oder nicht?

Neben der Hamburger Meile und dem AEZ boten auch das Einkaufszentrum Harburg Arcaden und das Elbe-Einkaufszentrum Impfungen an. An den nächsten verkaufsoffenen Sonntagen soll es wieder Impfangebote für Erstimpfungen in einigen Einkaufszentren geben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp