• Foto: Florian Quandt

Seltsamer Anblick in Hamburg: Huch, warum ist dieser Baum zur Hälfte ergraut?

Altona –

Nanu, was ist denn mit dem Baum passiert? Spaziergänger wundern sich derzeit über eine eingefärbte Buche im Heine-Park an der Elbe. Der Stamm ist zur Hälfte weiß. Soll die Farbe etwa Ungeziefer abhalten? Haben sich hier Unbekannte einen Spaß erlaubt? Oder leidet der Baum nur an sichtbarer Altersschwäche?

Die Antwort ist ganz einfach: Es handelt sich bei der Farbe um einen speziellen Sonnenschutzanstrich. Dadurch soll verhindert werden, dass der Baum erkrankt. „Durch Sonnenbrand entstehen Risse in der Rinde, in die dann Pilze und in der Folge auch andere Schädlinge eindringen könnten“, erklärt ein Sprecher des Bezirksamtes Altona auf Nachfrage der MOPO.

Heine-Park in Hamburg: Weiße Farbe dienst als Sonnenschutz

Die Farbe wurde nur auf der Seite aufgetragen, an der die Sonne auf den Baumstamm fällt. 

Baumstamm

Die Farbe soll den Baum vor zu viel Sonnenstrahlung schützen.

Foto:

Florian Quandt

Da die Buche im Gegensatz zu den anderen Bäumen im Park am intensivsten der Sonne und damit einer Sonnenbrandgefährdung ausgesetzt ist, ist es der einzige „ergraute“ Baum im Park. (jek)

 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp