• Foto: Quandt

Seit Jahren verlassen: Neues Leben für Hamburger Geisterschule

Farmsen-Berne –

Laub und Dreck zieren die Außenwände der Schule Lineaustraße in Wandsbek. Fenster sind mit Graffiti besprüht, die Klassenzimmer stehen leer – und das schon seit Jahren. Eine geisterhafte Idylle liegt über dem Schulhof, doch bald sollen sich hier wieder Kinder und Jugendliche tummeln und den ausgestorbenen Hof mit Leben füllen.

Die verlassene Schule soll jetzt zum Mittelpunkt des Stadtteils gemacht werden, nachdem eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs nicht gelungen war – so will es die rot-grüne Koalition in Wandsbek.

Rot-grüne Koalition in Wandsbek will Stadtteil wiederbeleben

Marc Buttler, der Vorsitzende der Wandsbeker SPD-Fraktion, will vier Jahre nach der Schulschließung nun endlich wieder Schwung in die alte Schule bringen: „Wir setzen uns dafür ein, dass in die Schule Lineaustraße wieder Leben einkehrt und dass gemeinsam mit dem Landesbetrieb Immobilien (LIG) und der Finanzbehörde rasch eine weitere Nutzung der Liegenschaft ermöglicht wird“.

Hamburg: Leerstehende Schule wird zum Stadtteilzentrum

Mehrere Akteure sollen die alte Schule in Farmsen-Berne künftig als Stadtteilzentrum betreiben und dort sportliche, soziale und kulturelle Angebote für den Stadtteil anbieten.

Der historische Fritz-Schumacher-Bau an der Lienaustraße soll wieder genutzt werden.

Der historische Fritz-Schumacher-Bau an der Lienaustraße soll wieder genutzt werden.

Foto:

HFR

„Mit der ‚fux eG‘ wurde eine sehr engagierte und erfahrene Trägerin für das neue Stadtteilzentrum gewonnen“, so Julia Chiandone, Vorsitzende der Grünen-Fraktion Wandsbek.

Das könnte Sie auch interessieren: Seit vier Jahren geschlossen – Diese Hamburger Schule wird wiederbelebt – ohne Schüler

„Die Genossenschaft hat zusammen mit dem ‚tus Berne‘ und dem ‚KuBiZ‘ ein Konzept für die ehemalige Schule Berne erarbeitet, das sowohl bereits etablierte Institutionen in Berne als auch neue berücksichtigt.“ Die Wandsbeker Grünen würden die Entwicklung begrüßen und sich freuen, „dass in die denkmalgeschützte Schumacher-Schule bald neues Leben einkehren wird“.

Sport, Soziales und Kultur: Neuer Beirat soll Betrieb begleiten

Zunächst sollen die konkreten Vereinbarungen zum Betrieb des Schulgebäudes zwischen Akteuren und Fachbehörden geschlossen werden – dafür wurde das Wandsbeker Bezirksamt von der Bezirksversammlung bevollmächtigt. Laut Mitteilung der rot-grünen Koalition soll der Hauptausschuss der Bezirksversammlung dann in die weiteren Schritte einbezogen werden.

Video: Lost Place – Villa in Bahrenfeld wartet auf Abriss

Um die Umsetzung des Nutzungs- und Betriebskonzepts sicherzustellen, soll mit Betriebsstart ein dauerhaft agierender Beirat eingesetzt werden. Dieser soll laut Mitteilung künftig den Betrieb des Stadtteil-, Sport- und Kulturzentrums begleiten.

Berne: Verwunschene Schule wird wiederbelebt

Buttler und Chiandone kündigen außerdem eine baldige Vorstellung des Projektes vor Ort an und freuen sich, „dass es nun voran geht mit der Nutzung der Schule Lieneaustraße“.

Bald soll hier das Stadtteilzentrum Farmsen-Berne entstehen.

Pflanzen wuchern an den leerstehenden Gebäuden der Schumacher-Schule an der Lineaustraße hoch, Klassenzimmer stehen leer und eine geisterhafte Idylle liegt über dem Hof. Bald soll hier das Stadtteilzentrum Farmsen-Berne entstehen. 

Foto:

Quandt

Nachdem der verlassene Ort nach vier Jahren Stillstand inzwischen beinahe verwunschen wirkt, dürfte das geplante Zentrum den Stadtteil neu beleben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp