862f0d94e9d66a59f18575b893ed4778_symbolfoto
  • Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Sechs Tote : Corona-Schock in Hamburger Krankenhaus – auch Mitarbeiter betroffen

Volksdorf –

Patienten sind betroffen ebenso wie Mitarbeiter. In dem evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus im Hamburg-Volksdorf hat es einen großen Corona-Ausbruch gegeben. Insgesamt 54 Patienten haben sich dort seit November infiziert. Bei sechs von ihnen endete die Infektion tödlich. 

Wie das Krankenhaus in einem Statement erklärt, werden alle neu aufgenommenen Patienten „routinemäßig getestet“ – trotzdem ist es in den vergangenen Wochen dort zu einer hohen Anzahl an neuen Corona-Fällen bei Patienten gekommen.

Volksdorf: 54 neue Corona-Fälle durch Krankenhaus-Aufenthalt

Demnach betreffe die Häufung seit dem 14. November 54 Patienten, vor allem in der Geriatrie, die im Vorfeld bei der Aufnahme zunächst negativ getestet wurden.

Nach Angaben des Krankenhauses könne die Infektion aufgrund der Inkubationszeit in einigen Fällen auch schon vor der Aufnahme erfolgt sein. Derzeit seien noch 44 corona-positive Patienten stationär in der Klinik – davon derzeit fünf in intensivmedizinischer Behandlung (Stand: 9.Dezember).

Video: Corona-News aus Hamburg

Leider habe es laut der Klinik auch insgesamt sechs Fälle bei Patienten gegeben, bei denen die Infektion einen tödlichen Ausgang nahm. Es handelte sich bei den Betroffenen demnach um Personen, die in einem hohen Lebensalter waren und unter schweren Grunderkrankungen litten. 

Das könnte Sie auch interessieren: Drei Kinder nach Feuer an Schule in Klinik

Als Folge der Geschehnisse hat sich das evangelische Krankenhaus seit Freitag, den 4. Dezember, von der „rettungsdienstlichen Not- und Unfallversorgung“ abgemeldet.

Corona in Volksdorf: „Bedauern, dass es zu diesen Infektionen gekommen ist“

„Neben den weiter verschärften Hygienemaßnahmen führen wir bereits seit Wochen bei allen Aufnahmen sowohl den PCR-Test wie auch den zusätzlichen Antigen-Test durch, dessen Ergebnis schnell vorliegt. Parallel verfolgen wir alle möglichen Infektionswege akribisch nach. Alle aufschiebbaren Behandlungen wurden bis zum Jahresende abgesagt und das OP-Programm eingeschränkt“, sagt der Geschäftsführer der Hamburger Klinik, Sascha Altendorf. „Wir bedauern, dass es zu diesen Infektionen gekommen ist.“

Krankenhaus in Hamburg: Auch Mitarbeiter haben sich vermehrt angesteckt

Doch nicht nur bei den Patienten schlug das Virus zu. Es gibt derzeit laut des Krankenhauses auch zunehmend corona-bedingte Personalausfälle bei den Mitarbeitern: 53 sind dadurch nicht einsatzfähig.

Es sei dabei davon auszugehen, dass sich Mitarbeitende auch im privaten Umfeld angesteckt hätten. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp