• Foto: Facebook Andreas Dressel

Schutz vor Angriffen: Hamburgs Steuerfahnder haben jetzt Schutzwesten

Mehr Sicherheit für Hamburgs Steuer-Jäger! Nicht nur für Polizisten wird der Dienst in Hamburg gefährlicher, sondern auch für Steuerfahnder im Außendienst. Deshalb gibt es für diese Beamten jetzt neue Schutzwesten. 

Das verkündet Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) am Mittwoch in einem Facebook-Post. Vor und in dem Finanzamt Hamburg posierte der Politiker gemeinsam mit einigen Steuerfahndern, um die neuen Westen zu präsentieren.

Finanzsenator Andreas Dressel übergab am Mittwoch die ersten Schutzwesten an Hamburgs Steuerfahnder.

Finanzsenator Andreas Dressel übergab am Mittwoch die ersten Schutzwesten an Hamburgs Steuerfahnder. Dabei schlüpfte der SPD-Politiker auch selbst in die neue Arbeitskleidung der Steuer-Polizei. 

Foto:

Facebook Andreas Dressel

„Safety First!“: Finanzsenator übergibt Schutzwesten

Mit den Worten „Safety First“ verdeutlicht Dressel die Notwendigkeit der Schutzwesten auch für Steuerfahnder. Die schusssicheren und stichhemmenden Westen sollen künftig in brenzligen Situation – wie beispielsweise bei Durchsuchungen – für mehr Sicherheit sorgen, so teilt die Finanzbehörde mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Podcast „Wie ist die Lage“ – Finanzsenator: „Werden auch noch 2022 eine Notlage haben“

Die Ermittlungen würden immer häufiger in gewaltbereiten Milieus stattfinden, so Dressel. „Daher ist mir der Schutz der Kolleginnen und Kollegen bei ihrer anspruchsvollen und herausfordernden Tätigkeit in einem schwieriger werdenden Umfeld ein besonderes Anliegen.“

Schusssichere Westen: Mehr Sicherheit im Außendienst

Auch der Personalrat habe den Finanzsenator demnach dazu bewegt, die Ausrüstung einzuführen, um für mehr Sicherheit im Außendienst der Beamten zu sorgen.

Um diese einzuweihen, warf sich Dressel selbst in Schale und schlüpfte zum Posieren in die neue Sicherheitskleidung. (se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp