e3ad71bd4c9da80ad609e9c9918cdeca_oesterreichs-kanzler-sebastian-kurz-lockert-bald-die-corona-massnahmen-trotzdem-herrscht-weiterhin-mundschutz-pflicht-symbolbild
  • Foto: picture alliance/dpa

Schulen, Kitas, Restaurants, Läden öffnen: So lockern unsere Nachbarn die Corona-Regeln

In Deutschland wurden bisher keine Lockerungen der Corona-Maßnahmen bekanntgegeben. In unseren Nachbarländern ist eine Normalisierung des Alltags der Bevölkerung dagegen in Aussicht: In Dänemark, Norwegen und Österreich sollen nach Ostern wieder erste Geschäfte und Schulen geöffnet werden.

Erst spät wurde in dem österreichischen Ferienort Ischgl auf Corona-Warnungen reagiert. Umso strenger waren dort die Regeln in den letzten Wochen – jetzt sollen diese gelockert werden. Laut einem Bericht der „Tagesschau“ verkündete Österreichs Kanzler Sebastian Kurz: „Die schnelle und restriktive Reaktion gibt uns jetzt auch die Möglichkeit, schneller wieder aus der Krise herauszukommen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Zoff in Schleswig-Holstein – Polizei-Kontrollen: Wer nichts zu befürchten hat 

Ab dem 14. April sollen daher kleine Geschäfte sowie Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen dürfen. Unter strengen Auflagen können sie nach Ostern wieder ins Geschäft einsteigen.

Ab dem 1. Mai sollen dann auch alle Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure folgen. Hotels und die Gastronomie dürfen in Österreich frühestens ab Mitte Mai mit einer Öffnung rechnen.

Trotz Corona-Lockerungen: Mundschutz-Pflicht in Österreich

Unsere südlichen Nachbarn dürfen sich also schon freuen – dennoch werden die Ausgangssperren bis Ende April verlängert und Österreichs Schulen bleiben noch bis Mitte Mai dicht. So berichtet die „Tagesschau“. In Drogerien, Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln gebe es in Österreich zudem eine Mundschutz-Pflicht.

Dänemark: Erste Öffnungen des Landes stehen fest

Auch in Dänemark stehen nun erste Lockerungen der Corona-Regeln fest: Ab dem 15. April sollen Kinderkrippen, Kindergärten und Schulen für Kinder bis zur fünften Klasse wieder öffnen. So berichtet die „Welt“. Dadurch sollen zuerst einmal alle Eltern entlastet werden, die im Homeoffice gleichzeitig auch ihre Kinder betreuen müssen.

Video: Roboter „Pepper“ informiert  bei Edeka über Corona

Die restlichen Maßnahmen wurden allerdings auch hier verlängert – bis zum 10. Mai sollen die dänischen Grenzen nach Deutschland geschlossen bleiben und auch Restaurants, Cafés, Kneipen, Theater und andere Freizeiteinrichtungen bleiben vorerst dicht. Großveranstaltungen untersagt der Ministerpräsident Mette Frederiksen zudem bis Ende August und Versammlungen von mehr als 10 Personen bleiben verboten.

In Norwegen dürfen zuerst Physiotherapeuten und Psychologen wieder arbeiten

Norwegen geht schon einen Schritt weiter: Wie  die „Welt“ berichtet, werden auch dort ab dem 20. April wieder Kindergärten geöffnet, Schulen für Erst- bis Viertklässler folgen am 27. April.

Außerdem dürfen die Bewohner des skandinavischen Landes ab dem 20. April wieder in ihren Hütten übernachten. Physiotherapeuten und Psychologen können ihre Arbeit ab dann wieder aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: UKE-Experte lobt Schweden – und fordert Öffnung der Schulen in Hamburg

Zeitgleich mit der Schulöffnung Ende April können dann auch Friseure und Hautpfleger wieder arbeiten. Das Ziel: Noch vor dem Sommer sollen alle Schüler laut Bericht der „Welt“ wieder in den Schulen sitzen. Die Landesgrenzen bleiben aber auch in Norwegen erst einmal geschlossen.

Noch stehen in Deutschland keine Daten für Lockerungen der Corona-Maßnahmen fest, die Vorgehensweise der Nachbarländer und anderer Vorreiter lässt aber hoffen. Vielleicht gibt es auch bei uns bald wieder ein Stückchen mehr Normalität. (se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp