4b3e59620078ae6db3c05ccce8013d0e_schmuddelwetter-in-hamburg
  • Foto: dpa

Schmuddelwetter in Hamburg: Wann endet endlich dieser Depri-Winter?

Schneeflöckchen, Weißröckchen: Seit Wochen singen die Kinder dieses alte Lied und sehnen damit den Schnee herbei. Doch nichts geschieht. Keine weiße Weihnacht, kein Rodelspaß. Stattdessen grauer Himmel und trübe Stimmung. Die MOPO fragte einen Meteorologen: Kriegen wir noch mal einen richtigen Winter in Hamburg?

„Schnee und Kälte sind aktuell nicht in Sicht“, sagt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst. Im Gegenteil: Im Laufe der Woche steigen die ohnehin schon milden Temperaturen noch weiter an. Am Donnerstag könnte das Thermometer nach Auskunft des Meteorologen sogar auf zehn bis zwölf Grad steigen!

Hamburg Alster Schnee

Winterlandschaft in Hamburg: Wird es diesen Winter nochmal so schön wie zuletzt im Januar 2019?

Foto:

Florian Quandt

Sprühregen und Nebel begleiten das milde Klima und sorgen für ordentlich Schmuddelwetter – zumindest in den nächsten zehn Tagen. Doch es gibt noch Hoffnung: Wer seinen Schlitten schon aus dem Keller geholt hat, braucht ihn noch nicht wieder wegzuräumen. 

Schnee in Hamburg ist weiterhin möglich 

„Die kälteste und schneereichste Zeit ist statistisch Ende Januar und Anfang Februar erreicht“, sagt Andreas Friedrich. Es habe in der Vergangenheit schon deutlich mildere Winter gegeben. Und immerhin liege auf dem Brocken im Harz und in den Alpen schon Schnee. „Alles ist noch möglich“, so Friedrich. „Sogar Schneekatastrophen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Das Wetter in Norddeutschland – Glätte und Sturmböen

Da der meteorologische Winter von Anfang Dezember bis Ende Februar gehe, sei noch nicht einmal Halbzeit erreicht, betont Friedrich. „Der Winter ist noch lange nicht vorbei!“ (ng)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp