• Foto: MenscHHamburg

Schilder, Startblöcke und Co.: Auktion läuft schon – Hamburgs Kult-Bad wird versteigert

Hohenfelde –

Die Alster-Schwimmhalle besitzt Kultstatus in Hamburg. Viele Hamburger teilen besondere Erinnerungen mit dem Schwimmparadies. Ein Stück der Erinnerungen kann sich nun jeder nach Hause holen, denn vieles vom alten Mobiliar kommt bei einer Versteigerung von Bäderland und MenscHHamburg unter den Hammer – kurz bevor die Bau- und Modernisierungsarbeiten für die „Schwimmoper“ beginnen. 

„Wir wissen unter anderem aus vielen Gesprächen der letzten Monate, wie stark die Hamburger mit „ihrer“ Alster-Schwimmhalle verbunden sind“, erklärt Bäderland-Sprecher Michael Dietel.

1973 eröffnet: Hamburgs Kult-Bad kommt unter den Hammer

Genau wegen dieser Verbundenheit hat das Bäderland nun in Zusammenarbeit mit MenscHHamburg eine Versteigerung ins Leben gerufen, damit sich Menschen besondere Andenken und „kleine Kuriositäten“ aus dem kultigen Bad, das 1973 eröffnet wurde, sichern können. Am 11. August ist die Auktion bei Ebay gestartet und läuft etwa sieben bis zehn Tage. 

Hamburg: Rund 100 Stücke aus Bäderland versteigert

Dabei wird so ziemlich alles versteigert, was man sich vorstellen kann: Saunabänke, Startblöcke, Schilder, Tribünenstühle. Rund 100 Stücke hat das Bäderland dem gemeinnützigen Verein zur Verfügung gestellt. Denn alles muss ja eben auch raus.

Das könnte Sie auch interessieren: Bekommt Hamburg jetzt ein neues Bad?

Die Kult-Schwimmhalle wird in den nächsten drei Jahren laut Pressemitteilung renoviert, modernisiert und erweitert. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp