aa00313b60f73bb8ac0de4ddc86dd09e_santo-chiolo-betreibt-das-restaurant-gemeinsam-mit-seiner-schwester-vanessa
  • Foto: Marius Roeer

Restaurant-Test in Hamburg: Bei diesem Italiener gibt es Pasta und Amore

Eimsbüttel –

Schon Dean Martin wusste: Es geht nichts über italienisches Essen, denn wenn „amore“ im Spiel ist, schmeckt’s einfach am allerbesten. Smarte Idee, sein Restaurant nach Martins weltberühmtem Ohrwurm zu benennen, denn so hat jeder Gast beim Eintreten direkt ein Lied auf den Lippen. Auch wir, als wir bei „That’s Amore“ Platz nehmen.

Das Eck-Lokal mitten in Eimsbüttel punktet sofort bei uns mit seinem lauschigen Garten. Ohne Straßenlärm und Abgase kann man hier gemütlich sitzen und genießen. Gerade sind die ersten Corona-Regeln gelockert worden, endlich wieder auswärts essen!

Restaurant in Hamburg: So schmeckt es bei „That’s Amore“

Los geht’s mit dem Klassiker Bruschetta (6,90 Euro) und einer gemischten Vorspeisenplatte (11 Euro). Letztere überzeugt mit frischem Vitello Tonnato, Grillgemüse, Carpaccio und Lachs. Die Bruschetta wird hier nicht mit Ciabatta, sondern Pizzabrot gemacht – ungewöhnlich, aber gut. Die Tomaten könnten aber zumindest Zimmertemperatur haben, dann käme ihr Aroma sicher besser raus.

Das Essen lässt sich auch entspannt im lauschigen Garten genießen.

Das Essen lässt sich auch entspannt im lauschigen Garten genießen.

Foto:

Marius Roeer

Weiter geht es mit Sepia-Tagliolini auf Hummercreme und Lachs (14,50 Euro) für meine Begleitung. Die Kombi passt, die Nudeln sind al dente und die Soße nicht zu überladen-fischig, sondern gut abgeschmeckt. Für mich gibt’s Pasta mit Spinat und Gorgonzola-Soße (12,90 Euro). Auch hier sind die Nudeln bissfest, die Soße hat eine gute Konsistenz, der Gorgonzola bringt die richtige Würze. Beide Portionen sind üppig, hungrig steht hier sicher keiner auf. Dazu trinke ich ein Glas Vernaccia aus San Gimignano (mein Lieblingswein aus der Toskana!), der tadellos zur Pasta passt.

Meine Begleitung wählt den Salice aus Apulien (beide Weine je 6,10 Euro) – ein kräftiger Rotwein, der sich trotzdem gut zum Fisch macht. Zwischendurch schaut das unaufdringlich-nette Personal vorbei, um sich zu vergewissern: „Tutto bene?“ Ja, alles gut!

Wir beschließen den Abend mit dem obligatorischen Tiramisu (5,50 Euro). Schöne Mascarpone-Crème, aber die Löffelbiskuit-Schicht ist uns ein wenig zu schmal. Dafür gibt es hinterher noch Wassermelone und Limoncello aufs Haus.

Unser Fazit? Hier macht man nichts falsch. Ein klassischer „Italiener ums Eck“, bei dem man grundsolide Küche ohne viel Schnickschnack bekommt. Dafür aber, Sie ahnen es, mit „amore“.

Unser Urteil (max. 5 Sterne)

Zubereitung: 4/5

Service: 4/5

Weinkarte: 4/5

Atmosphäre: 5/5

Preis/Leistung: 4/5

Gesamtbewertung: 4/5

„That’s Amore: Weidenstieg 24, montags geschlossen, Tel. 18 98 03 27

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp