• Auf dem leerstehenden Gebäude von „Karstadt Sports“ prangt nun der Schriftzug „Zentrum für Zukunft“. 
  • Foto: Florian Quandt

Rätselhafter Schriftzug am Gebäude: Neue Pläne für Ex-Karstadt-Sports in Hamburg?

Altstadt –

Am Eingang der Mönckebergstraße sieht es traurig aus. Karstadt Sports ist seit Mitte Oktober dicht, genau wie Galeria Kaufhof schräg gegenüber. Doch tut sich in dem ehemaligen Sportgeschäft jetzt etwas? Auf dem Gebäude ist seit dem Wochenende ein Schriftzug zu sehen, der bei den Passanten für Rätsel sorgt.

„Zentrum für Zukunft“ steht in großen weißen Buchstaben über den leeren Schaufenstern. Gibt es etwa endlich ein Konzept für die Nachnutzung von Karstadt Sports? Das Gebäude gehört der R+V Versicherung, bislang waren keine neuen Pläne bekannt. 

Karstadt Sports in Hamburg: Gibt es neue Pläne? 

Hinter der Umbenennung zum „Zentrum für Zukunft“ stecken Aktivisten des „Bündnis Stadtherz“, die das Haus am Wochenende im Rahmen der „Housing Action Days 2021“ umbenannt haben. „Der Name ist unser Programm“, sagt Marco Hosemann vom „Bündnis Stadtherz“.

Bündnis Stadtherz

Mitglieder des „Bündnis Stadtherz“ vor dem Gebäude von Karstadt Sports

Foto:

Bündnis Stadtherz

Es sei absehbar, dass sich für dieses Gebäude und das ehemalige Galeria Kaufhof keine neuen Mieter finden, sie zu Spekulationsobjekten werden und dort nach jahrelangem Leerstand etwas entwickelt wird, das dem Profit von Einzelnen und nicht dem Bedarf der Allgemeinheit und einer lebendigen Innenstadt dient, so Marco Hosemann. 

„Bündnis Stadtherz“: Hamburg soll Galeria Kaufhof kaufen

Dies gelte es zu verhindern. „Deshalb fordern wir die Politik zu frühzeitigem Handeln im Sinne einer sozialen und zukunftsfähigen Stadtentwicklung auf“, so Jule Jeske vom Bündnis. Dazu gehören die Nutzung des städtischen Vorkaufsrechts, die eine Bürgerbeteiligung sowie die Förderung von Zwischennutzungen.

Für das denkmalgeschützte Gebäude von Galeria Kaufhof gegenüber gibt es offiziell auch noch keine Pläne. Nach 53 Jahren war hier Schluss, rund 200 Mitarbeiter verloren damals ihren Job. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp