• Foto: Quandt

Rätsel an der Alster : Mysteriöse Steinhaufen an bekannter Hamburger Brücke

Altstadt –

Seit einem Jahr schon wird die Lombardsbrücke saniert und viele Hamburger wundern sich über Hunderte Felssteine, die sich am Ufer der Binnenalster auftürmen. Mysteriös: Jeder einzelne Stein hat eine Nummer.

Die MOPO hat einmal beim Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer nachgefragt. Die Fachleute dort sind für die Sanierung der Brücke verantwortlich. Das 1868 fertiggestellte Bauwerk steht unter Denkmalschutz und das wiederum erklärt die Nummerierung der Wackersteine. 

Hamburg: Mysteriöse Steine an der Lombardsbrücke

Die Feldsteine befanden sich ursprünglich an den beiden Anlegern unterhalb der Brücke und den angrenzenden Gartenanlagen am Ufer der Binnenalster. Und der Denkmalschutz gilt auch für die Umgebung der Brücke. Vorgabe des Denkmalschutzamtes ist nun, dass jeder demontierte Stein nach Abschluss der Arbeiten wieder an seinen ursprünglichen Standort an der Binnenalster eingesetzt wird. Um diese Vorgabe zu erfüllen, bekam jeder Stein eine fortlaufende Nummer. Alle Nummern wurden in die Bestandszeichnungen übertragen. Gleichzeitig wurden Größe und Zustand der Feldsteine erfasst.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp