x
x
x
Menschen auf dem Heiligengeistfeld
  • Auf dem Heiligengeistfeld wurde am Freitagabend viel gefeiert.
  • Foto: Florian Quandt

Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld: So lief die Premiere

Das EM-Auftaktspiel Deutschland gegen Schottland findet zwar im Olympiastadion in München statt, in der Fan-Zone auf dem Hamburger Heiligengeistfeld herrscht aber mindestens genauso gute Stimmung. Jede Menge Flaggen auf T-Shirts, in Gesichtern und in Form von einfallsreichen Accessoires sorgen für das passende Ambiente. Trotz der guten Laune unter den internationalen Fußballfans zeigt sich bei dieser Premiere: Die Fan-Zone hat ein paar Schwachstellen.

Zwischen all den pinken und weißen Trikots, mit denen viele deutsche Fans ihre Unterstützung für die deutsche Mannschaft ausdrücken, blitzen an diesem Freitagabend auch immer wieder karierte Schottenröcke und blaue Trikots mit gelben Emblemen hervor. Zum Beispiel die von Xander und Liam (beide 26) aus Dunfermline, deren gute Laune einem förmlich entgegenspringt. „Wir sind mit einer Hamburgerin befreundet, die unsere Gruppe netterweise bewirtet. Das Fan-Fest ist einfach super!“, sagt Autoverkäufer Xander. Große Hoffnungen haben sie vor dem Spiel nicht: „Deutschland ist einfach zu gut”, so Bank-Angestellter Liam. „Ich tippe auf ein 2:1.”

Public Viewing: Viele Leute stehen vor den Toiletten an

In den Gondeln des Riesenrads herrscht gähnende Leere. Dafür stehen teilweise 50 Leute vor den Klos an, deren Anzahl offenbar noch einmal überarbeitet werden muss. Auch die Sonnencreme-Spender, die an diesem Freitag nicht gebraucht werden, lassen zu wünschen übrig: Die Creme läuft aus und verklebt alles, außerdem wären es für einen sonnigen Tag zu wenige.

Davon lassen sich Fayola (20), medizinische Fachangestellte aus Altona, Ophelia (20), Fitnesstrainerin aus Schnelsen und Svenja (21), Büromanagerin aus Niendorf die Laune nicht verderben. Sie sind schon seit ein paar Stunden auf dem Heiligengeistfeld und richtig gut drauf. „Wir sind bei jedem Event in der Stadt dabei”, sagt Ophelia und grinst. Die drei glauben, dass Deutschland es maximal bis zum Halbfinale schafft. Die Studenten Sarah (20) aus Norderstedt und Jakob (23) aus Quickborn haben aus dem Spiel ein Date gemacht. „Ich habe so Bock auf die EM”, sagt Jakob. „Deutschland wird Europameister!“

Das könnte Sie auch interessieren: 32 Public-Viewing-Tipps: Hier können Sie in Hamburg die Fußball-EM verfolgen

Wirklich schön zu beobachten ist an diesem Abend, wie Schotten und Deutsche gemeinsam feiern, nebeneinandersitzen, sich im Arm halten, sich gegenseitig beim Hymnen schmettern zuhören und filmen und dabei internationales Essen genießen. Darum sollte es bei der EM doch gehen: Das Gemeinschaftsgefühl in Europa zu genießen und ein echtes Fest daraus zu machen.

Beim Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld werden in den nächsten vier Wochen alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft, die fünf Spiele im Hamburger Volksparkstadion sowie alle Spiele der K.o.-Runde übertragen. In der Fanzone werden alle 51 Spiele live auf mehreren Bildschirmen gezeigt. Die genauen Öffnungszeiten hängen von den jeweiligen Begegnungen des Tages ab. Ende ist um 23.30 Uhr. Gibt es eine Verlängerung, bleiben die Fanzone und das große Public-Viewing-Gelände bis 30 Minuten nach Spielende geöffnet. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp