x
x
x
Naturschützer Wolfram Hammer (66) vom Projekt „Lebendige Alster“ steht am Ufer des Stroms an einer Totholzkonstruktionn.
  • Naturschützer Wolfram Hammer (66) vom Projekt „Lebendige Alster“ steht am Ufer des Stroms an einer Totholzkonstruktionn.
  • Foto: Marius Röer

paid„Angst um die Alster“: Wie Naturschützer Hamburgs Fluss wieder zum Leben erwecken

„Angst um die Alster“ titelte die MOPO am 4. April 2012. Der Grund war eine Untersuchung des Umweltbundesamts. Die Behörde hatte dem Stadtfluss nur noch das Prädikat „mäßig“ verliehen, die Gewässerqualität ließ zu wünschen übrig. Auch um Wasserpflanzen und Kleinstlebewesen war es schlecht bestellt, ebenso um den Fischbestand. Allen Beteiligten war klar: es muss dringend etwas geschehen. Noch im selben Jahr wurde das Projekt „Lebendige Alster“ gegründet, um den ökologischen Zustand des Flusses zu verbessern. Wie ist die Lage zwölf Jahre später?



DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp