Ein Fahrradfahrer fährt an einer Filiale der Hamburger Sparkasse (Haspa) in Hamburg vorbei.
  • Auf Kund:innen der Haspa kommen Preiserhöhungen zu. (Archivbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Bodo Marks

Preiserhöhungen: Das wird jetzt bei der Haspa teurer

Haspa-Kunden müssen sich auf Preiserhöhungen einstellen. Denn die hohen Energiepreise und die Inflationsrate belasten auch die Hamburger Sparkasse. Wie Haspa-Vorstandsmitglied Axel Kodlin nun verkündete, sollen sich deshalb für einzelne Services die Konditionen ändern. Welche Leistungen betroffen sind.

Die Smart-, Comfort- und Premium-Tarife des Haspa-Jokers werden nach Angaben der Bank nicht weitergeführt. Kund:innen müssen von daher auf eine der modernisierten Joker-Varianten umsteigen, die monatlich entweder 9,95 Euro oder 17,95 Euro in der Premium-Variante kosten.

Für betroffene Kund:innen bedeutet das eine Preissteigerung: Ehemals lagen die Gebühren bei 7,90 Euro bzw. 16,90 Euro pro Monat. Rund 850.000 Kund:innen nutzen den Haspa-Joker.

Beleghafte Überweisungen: Haspa steigert Preise um 50 Prozent

Außerdem werden beleghafte Überweisungen von einem klassischen Girokonto statt einem Euro künftig 1,50 Euro kosten – eine Preissteigerung von 50 Prozent. Zusätzlich steigt zum 1. Januar der Preis für eines der 200.000 Schließfächer (bis 4,5 Liter) bei der Haspa von 49 Euro auf 69 Euro pro Jahr.

Haspa-Kunden sollen um Zustimmung gebeten werden

Auch für die 80.000 Firmenkund:innen wird es teurer: Die Grundgebühr für ein Geschäftsgirokonto erhöht sich um fünf Euro auf 15,50 Euro pro Monat. Eine Münzrolle kostet außerdem statt 20 Cent zukünftig 50 Cent.

Bevor die neuen Preise gelten, sollen Kund:innen der Haspa laut der Bank schriftlich informiert und um ihre Zustimmung gebeten werden. (ps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp