Foto der 1000-Pfund-Bombe in Wilhelmsburg
Foto der 1000-Pfund-Bombe in Wilhelmsburg
  • Der im November 2022 in Wilhelmsburg entdeckte 1000-Pfund-Blindgänger wird abtransportiert.
  • Foto: picture alliance/dpa/Steven Hutchings

Bombe sorgt für Verkehrschaos und Event-Absage in Hamburg

Gefährlicher Fund in direkter Umgebung vom Bahnhof Wilhelmsburg: Bei Sondierungsarbeiten an der Thielenstraße ist am Dienstagmittag eine alte Weltkriegsbombe entdeckt worden. Das sorgte bis in den Abend für massive Einschränkungen im Zug- und Autoverkehr. Tausende Menschen wurden evakuiert, eine große Show musste sogar abgesagt werden.

Für die Entschärfung musste der hochfrequentierte S- und Fernbahnverkehr auf der Strecke eingestellt werden. Das galt für alle Züge, die zwischen Harburg und Hamburg über die Elbe fahren, etwa Richtung Bremen, Osnabrück, Köln oder Hannover. Auch die Wilhelmsburger Reichsstraße (B75) war von dem 300-Meter-Radius betroffen, den die Feuerwehr rund um den Fundort gesperrt hatte: Pendler mussten mit Verzögerungen und Sperrungen auf der viel befahrenen City-Route rechnen.

Weltkriegsbombe in Hamburg gefunden und erfolgreich entschärft

Zahlreiche Haushalte, die sich in unmittelbarer Umgebung des Bahnhofs bzw. in dem 300-Meter-Radius befinden, mussten von den Einsatzkräften evakuiert werden: Nach MOPO-Informationen waren rund 4500 Menschen von der Maßnahme betroffen.

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes und der Polizei waren vor Ort, besprachen sich und gingen die Abläufe des bevorstehenden Einsatzes durch. Die Entschärfung war voraussichtlich für 19 Uhr geplant, wurde aber leicht nach hinten verschoben. Die Einsatzkräfte meldeten schließlich um kurz vor 19.30 Uhr, dass der Sperrbereich geräumt sei. „In Kürze wird die Entschärfung begonnen“, hieß es.

Um 19.49 Uhr folgte dann die Entwarnung: Die Fliegerbombe konnte entschärft werden. „Alle Maßnahmen werden zurückgenommen“, meldete die Feuerwehr auf Twitter.

Die Retter hatten am Nachmittag geraten: „Bitte meiden Sie den Bereich!“ Bereits um 15.25 Uhr hatten sie mit den Evakuierungsmaßnahmen begonnen, die Notunterkunft für Betroffene war die Stadtteilschule Stübenhofer Weg 20a. In einem 1000-Meter-Radius sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben. Auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gab eine offizielle Warnung heraus.

Die Fundstelle des 1000-Pfund-Blindgängers. Die nicht gezündete Bombe wurde in rund neun Metern Tiefe entdeckt. dpa
Die Fundstelle des 1000-Pfund-Blindgängers.
Die Fundstelle des 1000-Pfund-Blindgängers. Die nicht gezündete Bombe wurde in rund neun Metern Tiefe entdeckt.

Basketball-Show der „Harlem Globetrotters“ in Wilhelmsburg abgesagt

Aufgrund der Bombenentschärfung ist auch die Basketball-Show der „Harlem Globetrotters“ abgesagt worden. Eigentlich hätte die Veranstaltung am Dienstagabend in der „edel-optics.de-Arena“ stattfinden sollen – hier werden sonst die Heimspiele der Hamburg Towers ausgetragen. Die Show ist ursprünglich am 23. April 2020 geplant gewesen und wurde wegen der Corona-Pandemie auf den heutigen Dienstag verlegt. „Wir arbeiten an einem Nachholtermin im Frühjahr, der zeitnah bekannt gegeben wird“, so die Veranstalter.

Aufgrund der aktuellen Bombenentschärfung im Stadtteil Wilhelmsburg, muss die für heute angesetzte Veranstaltung von The…

Posted by FKP Scorpio on Tuesday, November 29, 2022

Die „Harlem Globetrotters“ ist ein Team aus den USA, das Basketball-Spiele mit Tricks und Showeinlagen verbindet – laut eigenen Angaben haben über 148 Millionen Menschen in 123 Ländern die Show bereits live gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Tankstelle ausgeraubt, Mitarbeiter brutal angegriffen – Täter-Trio gefasst?

Arbeiter hatten die 1000 Pfund (etwa 500 Kilogramm) schwere amerikanische Fliegerbombe gegen 10.45 Uhr in rund neun Metern Tiefe im Wasser entdeckt und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. (dg/ruega/idv)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp