Bundespolizei
  • Beamter der Bundespolizei (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa/Boris Roessler

Wegen versuchten Totschlags gesuchter Mann zettelt betrunken Streit an

Die Bundespolizei Hamburg hat am Bahnhof Harburg einen 20-Jährigen verhaftet, der nach einem versuchten Totschlag vom Amtsgericht gesucht wurde. Der Mann sei am Montagabend in ein Streit verwickelt gewesen, teilte Bundespolizeisprecher Thomas Hippler mit.

Eine Streife wäre auf die „lautstarke Auseinandersetzung“ aufmerksam geworden und hätte die Situation, die zwischen den Personen zu eskalieren drohte, wieder beruhigt. Hippler: „Nachdem die Ruhe wiederhergestellt worden war, wurde der Streitführer, ein 20-Jähriger, einer Kontrolle unterzogen.“

Hamburg: Totschlags-Verdächtiger sucht betrunken Streit

Dabei sei herausgekommen, dass der Mann mit einem Untersuchungshaftbefehl nach versuchtem Totschlag gesucht wurde. „Außerdem bestand gegen ihn eine Fahndungsnotierung nach Betrug zur Ermittlung seines Aufenthaltsortes“, so Hippler.


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Der 20-Jährige wurde einem Amtsarzt vorgestellt, der dessen Hafttauglichkeit bestätigte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,17 Promille. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp