Polizisten vor dem gestellten Jaguar.
  • Polizisten vor dem gestellten Jaguar.
  • Foto: Blaulicht-News

Verfolgungsjagd in Hamburg: Kurios: Raser flüchtet und schließt Beifahrer im Jaguar ein

Rothenburgsort –

Eine lange Verfolgungsjagd ist am Donnerstagabend mit einem kuriosen Polizeieinsatz in Rothenburgsort zu Ende gegangen. Die Beamten stoppten einen Jaguar, der viel zu schnell unterwegs war. Und am Ende mussten sie den Beifahrer retten.

Wie die MOPO erfuhr, entdeckte die Besatzung eines Provida-Fahrzeugs (Proof Video Data) an der B75 einen weißen Jaguar, der recht flott unterwegs war. Statt der erlaubten 80 war der Fahrer dort mit 130 Stundenkilometer unterwegs.

Als die Polizisten das Auto an den neuen Elbbrücken anhalten wollten, gab der Fahrer Gas. Es entwickelte sich eine Verfolgungsjagd, die schließlich am Billhorner Röhrendamm endete. Hier stoppte der Fahrer seine Nobelkarosse, sprang aus dem Auto, schloss den Wagen mit der Fernbedienung ab und flüchtete.

Verfolgungsjagd mit der Polizei: Beifahrer sitzt im verriegelten Auto fest

Sein Beifahrer, der nicht schnell genug handelte, saß in der Falle. Das Auto lässt sich nach der Verriegelung nämlich nicht mehr von innen öffnen. Zwei Stunden versuchten die Beamten, den Beifahrer zu befreien. Auch ein angeforderter Pannenhelfer des ADAC konnte nicht helfen.

Das könnte sich auch interessieren: Unglück an Bahnübergang Regionalbahn schleift Auto mit – Fahrerin stirbt

Letztendlich schlugen die Polizisten die Scheibe der Beifahrertür ein, um den Beifahrer zu befreien. Er kam auf die Wache. Nach dem Fahrer wird gefahndet – glücklicherweise hatte er auf der Flucht seine Bauchtasche mit persönlichen Papieren verloren.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp