Tödliches Drama in Hamburg: Beziehungsstreit in Unterkunft eskaliert – Frau erstochen | MOPO
MOPO

Tödliches Drama in Hamburg: Beziehungsstreit in Unterkunft eskaliert – Frau erstochen

Foto: Röer

Tödliches Drama in Langenhorn: Bei einem Streit in einer Wohnunterkunft für Geflüchtete ist es am späten Montagabend zu einer Messerstecherei gekommen. Ein Mann und eine Frau wurden schwer verletzt. Die Frau erlag später im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Hintergrund des Dramas soll ein Beziehungsstreit sein. Laut Polizei soll der 27-jährige Bewohner einer Erdgeschosswohnung der Anlage am Jugendparkweg zunächst auf seine Lebensgefährtin eingestochen haben. Anschließend richtete er das Messer gegen sich selbst.

Ein elfjähriger Junge musste die blutige Tat mit ansehen

Nachbarn hatten gegen 22 Uhr die Polizei alarmiert. Dramatisch: Ein elfjähriger Junge musste das Ganze mit ansehen und wurde Augenzeuge des tödlichen Konflikts. Er musste von Notfallseelsorgern betreut werden.

Ermittler untersuchen den Tatort in Langenhorn.

Foto:

Marius Röer

Notärzte versuchten, den Mann und die Frau im Rettungswagen wiederzubeleben. Anschließend wurden die beiden Schwerverletzten ins Krankenhaus gebracht. Dort erlag die 25-Jährige ihren Verletzungen. Der Täter ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.

Ein Messer wurde als Tatwaffe sichergestellt

Unterdessen wurde der Tatort auf Spuren untersucht. Ein Messer wurde als mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft übernahmen die Ermittlungen. (ng)