Polizei
  • Die Polizei nahm vier 16-Jährige vorläufig fest. (Symbolfoto)
  • Foto: RÜGA

Hamburger Teenager beschädigen Autos

Aufmerksame Bürgen haben am Sonntagabend in Eimsbüttel die Polizei alarmiert. Sie hatten beobachtet, wie mehrere Jugendliche geparkte Autos beschädigt haben sollen und dann geflüchtet waren. Mehrere Streifenwagen und ein Diensthund fahndeten nach den mutmaßlichen Tätern. Vier 16-Jährige wurden vorläufig festgenommen.

Gegen 21.55 Uhr, erreichten mehrere Notrufe die Einsatzzentrale der Polizei. Die Anrufer meldeten mehrere Jugendliche, die am Scheelring Sachbeschädigungen an dort geparkten Autos begangen haben sollen. Danach flüchteten diese. Einer der Anrufer nahm die Verfolgung auf.

Polizeihund spürt Tatverdächtige auf

Aus sicherer Entfernung gab er der Polizei ständig Standortmeldungen und führte die Beamten so an die Tatverdächtigen heran. Diese versuchten beim Anblick der Streifenwagen zunächst zu flüchten. Ohne Erfolg.

Zwei 16-Jährige wurden festgenommen. Die eingesetzte Polizeihündin „Lea“ führte die Beamten auf die Spur von zwei weiteren mutmaßlichen Tätern (auch beide 16). Auch bei denen klickten die Handschellen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp