Hamburg: Trotz Vollbremsung – Linienbus kracht in Toyota.
  • Hamburg: Trotz Vollbremsung – Linienbus kracht in Toyota.
  • Foto: C. Leimig

Stoppschild übersehen: Vier verletzte Kinder nach Busunfall

Am Donnerstagabend ist es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Toyota Kastenwagen gekommen. Der Toyota-Fahrer hatte ein Stoppschild übersehen – nach ersten Informationen sei ein medizinischer Grund die Ursache.

Der Unfall ereignete sich auf Höhe des Kirchwerder Landwegs 554 an einer Kreuzung. Der Bus der Linie 224 fuhr von Kirchwerder Richtung Hauptbahnhof auf dem Süderquerweg. Der weiße Kastenwagen war auf dem Kirchwerder Landweg in Richtung Elbe unterwegs.

Hamburg: Toyota-Fahrer übersieht Stoppschild

Trotz einer scharfen Vollbremsung des Busses konnte der schwere Zusammenstoß nicht verhindert werden. Der Bus krachte in die Seite des Toyotas, der durch den Aufprall gegen eine Hauswand schleuderte.

Insgesamt wurden fünf Personen verletzt – vier davon Kinder, die im Bus mitgefahren waren und vom Rettungsdienst vor Ort versorgt wurden. Der Busfahrer erlitt einen Schock und wurde leicht verletzt. Der Toyota-Fahrer wurde schwerer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben des Lagedienstes der Polizei soll ein medizinischer Grund Ursache für den Unfall gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren: Drogen-Razzia – Schwer bewaffnete Spezialkräfte stürmen Wohnung

Die genaue Unfallursache wird noch ermittelt. Die Kreuzung wurde teilweise gesperrt. Der Bus wurde stark beschädigt, die Scheibe ist komplett gesplittert, teilweise lagen Karosserieteile auf der Straße verteilt. Beim Toyota wurde der Airbag ausgelöst.  (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp