x
x
x
Blick auf das Gebäude der Zeugen Jehovas in Alsterdorf, eingefügt das Foto von Philipp F.
  • Philipp F. (35) tötete sieben Menschen und sich selbst.
  • Foto: dpa/MOPO-Collage

paidSensibel, psychisch angeschlagen und nett: Der Einzelgänger, mit dem niemand rechnete

Nach und nach werden immer mehr Details zum Amokschützen Philipp F. bekannt, der in dem Gemeindehaus der Zeugen Jehovas in Alsterdorf sieben Menschen tötete. Der Mann wird von Weggefährten als „sensibles Kind“ beschrieben, Nachbarn nennen ihn eitel. Und ein Verwandter will seinen Zorn und eine Psychose erkannt haben. Er sagt: „Er ist einem kompletten Wahn verfallen.

Ein unscheinbares Gebäude, mitten in Altona-Nord – hier hat Philipp F. bis zu seinem Tod gewohnt, zumindest war er hier gemeldet. Für seine vollmöblierte Wohnung im dritten Stock, keine 40 Quadratmeter groß, zahlte er monatlich 1500 Euro, ein Fixpreis, inklusive aller Nebenkosten.

DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp