• Hochwertige Autos stehen auf einem Gewerbehof. Dort sprengte die Polizei eine illegale Poker-Runde.
  • Foto: Marius Röer

Von Luxus-Schlitten verraten: Polizei sprengt Zocker-Runde

Rien ne va plus“! Die Hamburger Polizei hat am Freitagabend in Wandsbek erneut eine illegale Glückspielrunde gesprengt. Zivilfahndern kamen mehrere hochwertige Autos auf und vor einem Gewerbehof verdächtig vor. Als sie die Räume betraten, trafen sie auf eine Runde, die eifrig am Pokern war.

Es ist 22 Uhr, als zwei Zivilfahnder ihre Streifenfahrt durch die Helbingstraße führten. Vor einem Gewerbehof fielen ihnen hochmotorisierte Autos auf. Einige kamen an, andere fuhren ab. Alle hatten eines gemeinsam: Sie kamen alle aus einem Gewerbehof – oder gingen hinein. Als die beiden Beamten der Sache auf den Grund gingen, entdeckten sie eine Zocker-Höhle.

In Hamburg: Polizei hebt Glücksspielrunde aus

In einem der Räume war ein Pokertisch aufgebaut. An dem saßen mehrere Männer und zockten. An den Wänden standen Glücksspielautomaten. Auch versuchten einige ihr Glück. Insgesamt waren laut eines Polizisten 14 Personen anwesend. Einige saßen in der Ecke und rauchten Shisha.

Die Polizei stellte mehr als 10.000 Euro Bargeld sicher.
Die Polizei stellte mehr als 10.000 Euro Bargeld sicher.

Von allen wurden die Personalien aufgenommen. Die Scheine auf dem Spieltisch – ein fünfstelliger Betrag – stellten die Polizisten sicher. Hinzugezogene Beamte des Zolls prüften außerdem, ob es sich bei dem Shisha-Tabak um unversteuerte Ware handelte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp