Ein am Bein verletzter Mann wird in den Rettungswagen gebracht.
  • Ein Mann wurde am Sonntag vor einer Woche durch Schüsse am Bein verletzt.
  • Foto: Blaulicht News

Mann bei Schießerei in Hamburg lebensgefährlich verletzt – Zeugen gesucht

Bei einer Schießerei in Harburg sind am Sonntag zwei Menschen verletzt worden. Ein 25-Jähriger wurde lebensgefährlich verwundet, am Montagnachmittag war sein Zustand nach Polizeiangaben stabil. Ein 41-Jähriger, der ebenfalls angeschossen wurde, kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Tatverdächtige ist flüchtig, die Polizei sucht Zeugen.

Der Vorfall wurde den Angaben zufolge gegen 15.20 Uhr gemeldet. Ein männlicher Tatverdächtiger habe die zwei Männer in der Lassallestraße Ecke Baererstraße angeschossen, die Hintergründe der Tat blieben laut Polizei zunächst unklar.

Schießerei in Harburg – Hintergrund unklar

Nach Aussagen der Feuerwehr erlitt eine Person eine Schussverletzung im Genitalbereich, eine andere Person wurde am Bein getroffen. Beide wurden notärztlich erstversorgt und anschließend in eine Klinik transportiert. Die Polizei sicherte derweil den Tatort an der Lassallestraße ab – teilweise bewaffnet mit Maschinenpistolen. Auch ein Rettungshubschrauber, zwei Rettungswagen sowie ein Löschfahrzeug und ein weiterer Notarzt sollen zum Einsatz gekommen sein.

Die Polizei sichert - teils mit Maschinenpistolen - den Tatort ab.
Die Polizei sichert – teils mit Maschinenpistolen – den Tatort ab.

Eine sofort eigeleitete Fahndung mit mehr als 15 Streifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 1,80m bis 1,85m groß, schlank. Er trug eine Dauenjacke und ein schwarzes Basecap und soll zu Fuß in Richtung Hoffmeyerstraße geflüchtet sein, wie es von der Polizei hieß.

Die Mordkommission ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes und sucht Zeugen, die sich unter Tel. 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle melden sollen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp