x
x
x
Eine Frau, die eine iranische Flagge trug, soll beleidigt worden sein. Im Hintergrund haben Polizisten ein Mann zu Boden gebracht.
  • Eine Frau, die eine iranische Flagge trug, soll beleidigt worden sein. Im Hintergrund haben Polizisten ein Mann zu Boden gebracht.
  • Foto: Scoopic / hfr

Nach Pro-Israel-Demo in Hamburg: Teilnehmerin attackiert, Polizei greift ein

Mehrere Menschen haben sich am Samstagnachmittag auf dem Rathausmarkt versammelt. Die zumeist iranischstämmigen Menschen zeigten ihre Solidarität mit Israel. Der Aufzug verlief laut Polizei ruhig. Im Anschluss daran gerieten mehrere Personen auf der Mönckebergstraße aneinander.

Laut Polizei haben sich gegen 14 Uhr rund 70 Personen auf dem Rathausmarkt eingefunden. Sie schwenkten alte iranische Flaggen, solidarisierten sich mit Israel und traten für Menschenrechte ein. Wie ein Sprecher des Lagedienstes auf MOPO-Nachfrage bekräftigte, verlief diese Demo ohne Vorkommnisse.

Festnahme auf der Mönckebergstraße

Das änderte sich offenbar, als einzelne Teilnehmer über die Mönckebergstraße abwanderten. Auf Höhe des Saturn-Elektromarkts soll eine Frau, die die iranische Flagge um die Hüfte trug, verbal attackiert worden sein. Polizisten schritten ein.

Das könnte Sie auch interessieren: Wer das Morden bejubelt, für den kann es in Hamburg nur eine Antwort geben

Ein Mann, der sich besonders aggressiv gezeigt hatte, wurde zu Boden gebracht und festgenommen. Die Polizei ermittelt die genaueren Hintergründe.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp