Pferd rutscht in Graben – Feuerwehr rettet es
Pferd rutscht in Graben – Feuerwehr rettet es
  • Mit vereinten Kräften zogen Feuerwehrmänner das Pferd aus dem Graben.
  • Foto: Christoph Leimig

Nur mit Muskelkraft: Feuerwehrmänner retten Pferd in Hamburg

Viel Mühe und Muskelkraft waren am Nachmittag des Heiligabend für die Retter der Freiwilligen Feuerwehr nötig. Sie befreiten in Neuengamme ein hilfloses Pferd, dass in einen Graben gerutscht war und sich nicht von selbst retten konnte.

Spaziergänger hatten gegen 15.45 Uhr den Notruf gewählt und an einer Koppel am Kiebitzdeich ein Pferd in einem Graben gemeldet. Als die Retter am Einsatzort eintrafen, standen sie vor einem Problem. Der aufgeweichte und morastige Boden ließ nicht zu, dass man schweres Gerät wie etwa ein Löschfahrzeug oder einen Trecker auffahren konnte.

So blieb den Feuerwehrmännern nur die reine Muskelkraft um das Tier zu retten. Sie legten dem Ross ein Gurt um den Leib und zogen es Meter für Meter aus dem Graben. Nach gut 45 Minuten war es geschafft. Ein hinzugezogener Tierarzt stellte fest, dass das Pferd zum Glück unverletzt geblieben war.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp