Bundespolizei
  • Bundespolizisten stoppten am Hamburger Flughafen zwei Reisende. Einer kam in Haft. (Symbolfoto)
  • Foto: (c) dpa

Ohne Führerschein geflogen: Festnahme am Flughafen Hamburg

Für einen Fluggast nahm die Reise am Freitagmorgen auf dem Hamburger Flughafen ein jähes Ende. Der Mann wurde bei der Einreisekontrolle in Fuhlsbüttel gestoppt und festgenommen, weil ein Haftbefehl gegen ihn vorlag.

Der Mann (49) sei laut Angaben der Bundespolizei gegen 8.25 Uhr aus Bukarest am Helmut-Schmidt-Airport ankommen. Bei der Überprüfung der Personalien an der Einreisekontrolle stellten die Beamten fest, dass der 49-Jährige von der Staatsanwaltschaft Hof (Bayern) gesucht wurde.

Er hatte eine Strafe wegen Fahren ohne Führerschein nicht gezahlt. Weil er die 2400 Euro nicht vor Ort aufbringen konnte, kam er in Haft.

Bundespolizei stoppt zwei Reisende am Hamburger Flughafen

Einen weiteren Zwischenfall am Flughafen gab es dann am Sonntagmorgen. Hier wurde ein 36-Jähriger bei der Luftsicherheitskontrolle gestoppt.


Liebe Leserinnen und Leser,

starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen kostenlos die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier können Sie ihn kostenlos abonnieren.


Der Sicherheitsdienst hatten in der Hosentasche des Mannes Pfefferspray gefunden. Damit war er durch den Körperscanner spaziert und wollte nach Istanbul fliegen. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige gefertigt. Zudem musste er eine Sicherheitsleistung von 400 Euro hinterlegen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp