Polizisten in Harburg, Grote eingeklinkt
Polizisten in Harburg, Grote eingeklinkt
  • Innensenator Andy Grote verurteilt die Silvester-Angriffe auf Retter scharf, nennt sie „niederträchtig“.
  • Foto: dpa/André Lenthe/MOPO-Collage

paidGrote über die Silvester-Randalierer: „Bestimmte Gruppen mit hoher Aggressivität“

Silvester in Hamburg wurde überschattet von zahlreichen Angriffen auf Polizisten, Feuerwehrkräfte und Rettungssanitäter. Viele wurden im Einsatz verletzt, durch gezielt auf sie abgefeuerte Raketen und Böller. Für Innensenator Andy Grote (SPD) sind diese Angriffe „das Niederträchtigste, was man sich überhaupt vorstellen kann“. Im MOPO-Interview spricht er über Tätergruppen, „Dashcams“ für die Feuerwehr – und warum nur ein flächendeckendes Böllerverbot wirklich Sinn macht.

MOPO: Unter anderem NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) spricht von einem Problem mit Gruppen junger Männer mit Migrationshintergrund, die maßgeblich für Angriffe verantwortlich sein sollen. Er nannte dies „die unangenehme Wahrheit”. Wie bewerten Sie das? Welche Klientel hat z.B. in Harburg randaliert und die Polizei angegriffen?




Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp