Polizisten stellten Donnerstagmorgen den Unfall an der Wendemuthstraße nach.
  • Polizisten stellten Donnerstagmorgen den Unfall an der Wendemuthstraße nach.
  • Foto: Röer

Nach tödlichem Unfall mit Laster: Polizei rekonstruiert Radfahrer-Crash in Hamburg

Wandsbek –

Mitte Januar wurde ein 76 Jahre alter Radfahrer an der Wendemuthstraße von einem Laster angefahren – der Rentner erlag noch vor Ort seinen Verletzungen. Noch immer scheint der genaue Ablauf des tödlichen Dramas ungeklärt. Die Polizei Hamburg hat daher am Donnerstagmorgen versucht, den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren – mit Laster, Fahrradfahrer und Mini-Technik.

Sogar Marke und Eigentümer des Lasters waren originalgetreu: Otto Dörner, die Firma, für die der 22-jährige Müll- und Unfallfahrer arbeitet, stellte einen Truck zur Verfügung. Auf der anderen Seite fuhr ein Sachverständiger Fahrrad – wie der verstorbene Rentner. Aufm Helm: eine Minikamera, die die Nachstellungen aufzeichnete.

Hamburg: Polizei stellt tödlichen Unfall in Wandsbek nach

Verschiedene Szenarien wurden mehrmals durchgespielt, die Wendemuthstraße dafür gesperrt. Federführend ist die Verkehrsunfalldirektion. Hilfe bekamen die Beamten vom Institut für Unfallanalyse.

Video: Fahrradfahrer von Müll-Laster überfahren un eingeklemmt

Rückblick: Am Morgen des 13. Januars sollen der Fahrradfahrer sowie der Fahrer des Müllwagens stadteinwärts unterwegs gewesen. Laut Polizei wollte der 22-jährige Fahrer des Müllwagens bei Grün zeigender Ampel von der Rüterstraße nach rechts in die Wendemuthstraße einbiegen. Dabei übersah er offenbar den Radfahrer, der sich zu diesem Zeitpunkt auf dem dortigen Radweg befand.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp