Für den Hamburg-Takt erhält die Stadt eine 30 Millionen Euro Förderung vom Bund. (Symbolbild)
Für den Hamburg-Takt erhält die Stadt eine 30 Millionen Euro Förderung vom Bund. (Symbolbild)
  • Für den Hamburg-Takt erhält die Stadt eine 30 Millionen Euro Förderung vom Bund. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Mit blutigem Speichel: Mann ohne Schutzmaske bespuckt Bahn-Mitarbeiter

St. Georg –

Bundespolizisten haben am Dienstag am Hauptbahnhof einen Mann (59) festgenommen. Er war ohne den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz auf dem Südsteg unterwegs und belästigte Reisende. Als Bahnmitarbeiter ihn ansprachen, bespuckte er sie mit blutigem Speichel. Bei seiner Festnahme leistete der Mann dann noch erheblichen Widerstand.

Wie die Bundespolizei mitteilte, hatten sich Reisende an Mitarbeiter der Bahnsicherheit gewandt. Sie fühlten sich von einem betrunkenen Mann belästigt, der auf dem Südsteg unterwegs war, dort umherspuckte und Passanten belästigte. Dabei hielt er auch den Sicherheitsabstand von 1,50 Meter nicht ein.

Video: Beamte kontrollieren die Einhaltung des Masken-Gebots

Hauptbahnhof: Mann spuckt Bahnmitarbeiter mit blutigem Speichel an

Als die Bahnmitarbeiter den Mann ansprachen, bemerkten sie, dass er am Mund blutete. Sodann spuckte er einen der Bahnmitarbeiter (41) mit blutigem Speichel an. Eine Präsenzstreife der Bundespolizei wurde auf den Tumult aufmerksam und schritt sofort ein.

Weil der Mann sich nicht ausweisen konnte, wollten ihn die Beamten mit zur Wache nehmen. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand. Er trat um sich und versuchte, die Beamten ebenfalls zu bespucken. Die legten ihm Handschellen und einen Mundschutz an und nahmen ihn fest.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp