Ein Polizeiauto als Symbolfoto.
  • (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Messer-Angriff vor Hamburger Feinkostladen: Besitzer schwer verletzt

Vor einem Feinkostladen an der Stifstraße in St. Georg ist es am Donnerstagabend zu einem Messer-Angriff gekommen: Ein Mann (54) wurde laut Angaben der Hamburger Polizei durch mehrere Stiche schwer verletzt.

Der 54-Jährige, nach MOPO-Informationen der Besitzer des Geschäfts, sackte mit Wunden im Bereich der Brust zusammen. Sanitäter der Feuerwehr versorgten den Mann, anwesende Polizisten nahmen Zeugenaussagen auf. Der Täter war zu diesem Zeitpunkt bereits geflüchtet. Eine Fahndung mit zahlreichen Streifenwagen blieb ergebnislos.

Hamburg: Messer-Angriff in Feinkostladen – Kripo ermittelt

Das Opfer kam ins Krankenhaus. „Lebensgefahr bestand zu keiner Zeit“, teilte ein Lagedienst-Sprecher mit. In dem Fall hätte die Kripo die Ermittlungen aufgenommen. „Diese dauern an.“ Die Hintergründe des Angriffs sind unklar.

Laut Angaben der Frau des verletzten Besitzers hatte ihr Mann gerade die Kasse gezählt, die Tageseinnahmen in der Tasche. „Das muss der Mann, der ihn später angriff, durch das Fenster gesehen haben“, sagt sie. Ihr Mann habe daraufhin die Stehtische vor dem Laden reinholen wollen und beim Anblick des Mannes „schon ein ungutes Gefühl“ gehabt. Als der Besitzer den Mann, der einfach in den Laden gehen wollte, aufhielt, soll der zugestochen haben; zweimal in die Brust und dann noch einmal in den Rücken, als der Besitzer bereits schwer verletzt Hilfe holen wollte.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Messer-Angreifer, der während der Tat nicht ein Wort gesagt haben soll, trug eine Mütze und einen Mund-Nasen-Schutz. Er sei dem Besitzer-Paar völlig unbekannt. Die Frau: „Wir haben ihn noch nie zuvor gesehen.“ Ihr Mann ist mittlerweile wieder wohl auf. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp