Die Zahl der schweren Unfälle, die durch Radfahrer verursacht werden, steigt (Symbolfoto).
  • Die Zahl der schweren Unfälle, die durch Radfahrer verursacht werden, steigt (Symbolfoto).
  • Foto: Imago

„Kopf hoch“: Polizei warnt vor neuem Unfall-Phänomen

Im Frühling steigen wieder die Motorradfahrer auf ihre Maschinen. Wie jedes Jahr, hat die Hamburger Polizei zusammen mit der Feuerwehr die Motorrad-Saison auch am Sonntag mit einer Infoveranstaltung am Zollenspieker Fährhaus in Kirchwerder eröffnet. Und dabei auch auf ein neues Unfall-Phänomen hingewiesen.

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen zwei Jahren zu einem leichten Rückgang der Unfälle gesorgt, bei denen Motorradfahrer beteiligt waren. Trotzdem seien die Zahlen weiter auf einem hohen Niveau, sagte Ulf Schröder, Hamburgs oberster Verkehrspolizist, der MOPO. Demnach seien 230 Biker bei Unfällen zwischen 2019 und 2021 zum Teil schwer verletzt worden, fünf von ihnen starben. „Viele überschätzen sich nach einem langen Winter, drehen aber trotzdem sehr schnell den Gashebel hoch. Und das häufig leider auf feuchtem Untergrund“, so der Leiter der Verkehrsdirektion.

Hamburg: Polizei warnt vor neuem Unfall-Phänomen

Was Schröder aber auch sehr beunruhigt: die zunehmende Zahl der Unfälle, die durch Radfahrer verursacht werden. Im vergangenen Jahr sei es zu 40 schweren Unfällen gekommen, bei denen Radler die Verursacher waren.


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Dabei steigt die Zahl der Unfälle, bei denen Radfahrer – meist mit Handy in der Hand – auf haltende oder parkende Autos auffahren und sich dabei teils schwer verletzen. „Die Verkehrsdirektion hat Radler daher künftig verstärkt im Blick“, so Schröder.

Ulf Schröder, Hamburgs oberster Verkehrspolizist, mit einem Flyer der neuen Kampagne „Kopf hoch“
Ulf Schröder, Leiter der Verkehrsdirektion, mit einem Flyer der neuen Kampagne „Kopf hoch“

Dafür soll auch die Zahl der Fahrradstaffeln der Hamburger Polizei weiter ausgebaut und personell verstärkt werden. So informierte die Polizei am Sonntag nicht anlässlich der offiziellen Eröffnung der Motorrad-Saison, sondern startete auch die neue Kampagne „Kopf hoch“. Bei kommenden Infoveranstaltungen soll auf das neue Unfall-Phänomen hingewiesen werden. „Damit Hamburg sicherer wird“, sagt Schröder, der sich Ende des Jahres in die Pension verabschiedet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp