Einsatzkräfte vor dem Wohnhaus in Hamburg.
  • Einsatzkräfte vor dem Wohnhaus in Hamburg.
  • Foto: Lars Ebner

Gas-Austritt in Hamburg: Mehrere Verletzte und eine Tote

Tragischer Einsatz an der Heimhuder Straße in Hamburg: Bei einem Kohlenmonoxidaustritt in einem Wohnhaus sind Bewohner und Rettungskräfte verletzt worden – eine Frau barg die Feuerwehr tot. Sie lag leblos in ihrer Wohnung.

Die Frau sei vermisst worden, nachdem sie am Morgen nicht bei der Arbeit erschienen war. Daraufhin hätten Polizei und Feuerwehr am Donnerstagnachmittag ihre Wohnung in dem Zehn-Parteien-Haus geöffnet, sagte eine Polizei-Sprecherin. Dort hätten sie die Tote gefunden und eine erhöhte Konzentration des Atemgifts Kohlenmonoxid festgestellt.

Verletzte und ein Toter bei Kohlenmonoxid-Austritt in Hamburg

Das Gebäude wurde daraufhin umgehend evakuiert. „Und ausgiebig belüftet“, so ein Feuerwehr-Sprecher zur MOPO. Rund 70 Retter waren in der Spitze im Einsatz. Den weiteren Angaben nach wurden sechs Menschen durch das Kohlenmonoxid verletzt: Zwei Bewohner, zwei Polizisten und zwei Feuerwehrleute. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Auch am Abend war der Einsatz laut Lagedienst der Polizei noch nicht beendet. Wie es zu dem Kohlenmonoxidaustritt gekommen ist, sei nach wie vor noch unklar. „Die Ermittlungen dauern an“, sagte ein Sprecher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp