Wasserrettungszentrum
  • Innensenator Andy Grote (SPD, l.) weihte die Rettungsstation mit Feuerwehrchef Christian Schwarz ein.
  • Foto: Blaulichtews

Nach langem Streit: Rettungszentrum an der Alster in Betrieb

Anwohnerklagen hatten die Eröffnung verzögert, aber am Montagmittag war es soweit: Innensenator Andy Grote (SPD) weihte zusammen mit Feuerwehrchef Christian Schwarz das neue Wasserrettungszentrum an der Außenalter ein.

Eine Bürgerinitiative hatte unter dem Slogan „Alsterwache retten“ gegen den massiven Anbau der kleinsten Polizeiwache Hamburgs an der Alten Rabenstraße gekämpft. Die Anwohner prangerten die „optische Zerstörung” des Alsterufers durch einen „Millionen-Kubus” an, verzögerten den Neubau lange, aber nun können Polizei, Feuerwehr und DLRG neben „Bodos Bootssteg” in dem neuen „Wasserrettungszentrum” unter einem Dach arbeiten.

Nach Verzögerungen – Wasserrettungszentrum eingeweiht

Hier sollen ehrenamtliche Retter der DLRG bei besonderen Lagen, etwa wenn an Sommerwochenenden halb Hamburg an die Alster strömt oder bei Großveranstaltungen, schnellstmöglich einsatzbereit sein. Auch für die Feuerwehr wird das neu errichtete Wasserrettungszentrum eine Verbesserung darstellen. Mit einer modernen Slipanlage sollen Feuerwehrboote künftig schnell und ohne Einsatz einer Drehleiter zu Wasser gelassen werden können.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp