Übungsschiff der Feuerwehr in Hamburg gesunken
Übungsschiff der Feuerwehr in Hamburg gesunken
  • An der Feuerwehr Akademie ist das Übungsschiff (li) gesunken.
  • Foto: CityNewsTV

In Hamburg: Übungsschiff der Feuerwehr gesunken

Die Hamburger Feuerwehr ist am Dienstagmorgen in eigener Sache ausgerückt. Bei der Feuerwehr-Akademie in Billbrook war ein Schiff gesunken – ein Übungsboot, an dem die Retter das Löschen von Schiffsbränden trainieren.

Um für Schiffsbrände in der Hafenstadt gewappnet zu sein, liegt neben der Ausbildungsstätte für Feuerwehrkräfte an der Borsigstraße auch ein ausgemustertes Schiff im Tiefstackkanal vor Anker. Hier werden angehende Feuerwehrleute für die Bekämpfung von Bränden auf Schiffen ausgebildet.

Feuerwehrschiff im Tiefstackkanal gesunken

Am Dienstagmorgen entdeckten Angestellte der Akademie, dass das Übungsboot verdächtig tief im Wasser lag. Der Umweltdienst der Feuerwehr rückte an. Ersten Angaben zufolge sei durch ein Leck Wasser ins Innere gelangt und hatte das Boot zum Sinken gebracht. Nun wird das Wasser gelenzt (ausgeschöpft) und das Leck abgedichtet, damit auf dem Boot bald wieder die Bekämpfung von Schiffsbränden geübt werden kann.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp