Polizei- und Feuerwehrkräfte am Tatort in Hamburg-St. Georg.
  • Polizei- und Feuerwehrkräfte am Tatort in Hamburg-St. Georg.
  • Foto: Blaulicht News

In Hamburg: Erst feiern zwei Männer – dann sticht einer dem anderen in den Bauch

Polizeieinsatz in einem Wohnhaus an der Adenauerallee in St. Georg: Den Hamburger Beamten ist am späten Samstagabend eine schwer verletzte Person (53) in einer Wohnung direkt gegenüber dem zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gemeldet worden. Der Mann kam mit einer Messerstichsverletzung ins Krankenhaus.

Der Mann habe stark geblutet, Blutspuren sollen an Händen und Schuhen deutlich zu erkennen gewesen sein, so ein Sprecher des Lagedienstes. „Es bestand aber keine Lebensgefahr.“ Die Verletzung am Bauch wurde in der Klinik behandelt. Zuvor hatten sich Sanitäter des Mannes angenommen. Er war bei Bewusstsein.

Hamburg: Erst feiern zwei Männer – dann sticht einer zu

Trotzdem gab es offenbar Probleme bei der Verständigung. Der Sprecher: „Der Mann war stark alkoholisiert.“ Wohl vor dem Stich hatte das Opfer, so die ersten Erkenntnisse der Polizei, in besagter Wohnung zusammen mit seinem Sohn (34) gefeiert. Dann sei es zum Streit gekommen. „Der 34-Jährige griff dann offenbar zum Küchenmesser und stach zu. Danach rief er dann wohl selbst den Notruf.“


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Angetroffen wurde der mutmaßliche Täter am Abend allerdings nicht. Die Kripo übernahm die Ermittlungen. „Diese dauern weiter an“, so der Sprecher weiter. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp