Bundespolizisten nahmen den Schwarzfahrer fest. (Symbolfoto)
Bundespolizisten nahmen den Schwarzfahrer fest. (Symbolfoto)
  • Bundespolizisten nahmen den Schwarzfahrer fest. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Im Zug nach Hamburg: Schwarzfahrer will Strafe mit Falschgeld bezahlen

Die Bundespolizei hat am Donnerstagabend einen besonders dreisten Schwarzfahrer festgenommen. Der Mann war in einem Metronom von Bremen nach Hamburg aufgefallen, weil er keinen Fahrschein besaß. Was dann folgte, brachte ihn letztendlich in U-Haft.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, habe eine Zugbegleiterin die Beamten alarmiert. Ein Fahrgast (18) konnte bei der Kontrolle keine Fahrkarte vorweisen. In den Vorschlag des Zugpersonal, den Vorgang mit Zahlung eines erhöhten Fahrpreises zu erledigen, willigte der 18-Jährige ein und überreichte einen 50-Euro-Schein.

Fahrgast will Strafe mit falschem 50-Euro-Schein bezahlen

Weil der Fälschungsmerkmale aufwies, wurde die Bundespolizei im Hauptbahnhof informiert. Die Beamten erwarteten den Zug im Harburger Bahnhof und überprüften den Mann. Hierbei stellte sich heraus, dass ein Haftbefehl gegen ihn wegen Nötigung und Körperverletzung bestand. Der 18-Jährige kam in U-Haft.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp