Zoll-Razzia auf Hamburger Baustellen – Arbeiter versucht zu flüchten
  • Zollbeamte bei der Überprüfung von Baustellen. (Symbolfoto)
  • Foto: Hauptzollamt Hamburg

Baustellen-Razzia in Hamburg: Als der Zoll kommt, ergreift ein Arbeiter die Flucht

Der Zoll hat zusammen mit der Steuerfahndung in der vergangenen Woche zwei Großbaustellen in Hamburg durchsucht. Dabei sind mehr als 120 Arbeiter überprüft worden. Gegen mehrere Personen sind Strafverfahren eingeleitet worden.

Illegale Beschäftigung, Hinterziehung von Sozialabgaben, Scheinselbstständigkeit und das Ignorieren von Mindestlöhnen – gerade auf Baustellen ist dies häufig gängige Praxis, um Kosten zu sparen. Immer wieder werden auch Arbeiter angetroffen, die sich illegal in Deutschland aufhalten oder sich zur Sozialhilfe oder zum Arbeitslosengeld schwarz etwas dazu verdienen.

Zoll-Razzia auf Großbaustelle in Hamburgs Nordosten

Zuständig für das Aufdecken solcher Missstände ist der Zoll. Am 26. April rückten 60 Beamte von Zoll und Steuerfahndung zu zwei Großbaustellen in Hamburgs Nordosten aus. Hier wurden 122 Arbeiter überprüft. Einer von ihnen versuchte zu flüchten. Vergeblich, er wurde gestellt.


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Gegen ihn und drei weitere Verdächtige wurden Strafverfahren eingeleitet. Bei ihnen besteht der Verdacht des illegalen Aufenthalts und der illegalen Arbeitsaufnahme.

Das könnte Sie auch interessieren: Baustelle in Hamburg durchsucht – 12 Arbeiter verstecken sich in Keller

Bei 31 weiteren Sachverhalten wurden Ermittlungen eingeleitet. Es besteht der Verdacht, dass die Zahlung des Mindestlohn nicht eingehalten wurde.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp