Die Verfolgungsjagd endete am Doberaner Weg.
  • Die Verfolgungsjagd endete am Doberaner Weg.
  • Foto: Marius Roeer

Hubschrauber im Einsatz: Verfolgungsjagd durch Hamburg: Fluchtauto rammt Peterwagen

Eine wilde Verfolgungsjagd von Dulsberg bis nach Rahlstedt endete am Donnerstagabend mit einer Festname und zwei kaputten Autos – darunter ein Streifenwagen.

Wie die MOPO erfuhr, war der Besatzung eines Peterwagens in Dulsberg ein roter Kleinwagen aufgefallen. Das Auto war nach einem Einbruch als gestohlen gemeldet worden. Als die Beamten den Suzuki stoppen wollten, gab der Fahrer Gas.

Wilde Verfolgungsjagd durch Hamburgs Osten

Es entwickelte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen durch Barmbek über Bramfeld bis nach Rahlstedt. Neben rund zehn Streifenwagen war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Am Doberaner Weg dann der Crash.

Fluchtfahrzeug kollidiert mit Streifenwagen –  Fahrer auf Drogen?

Das flüchtige Auto kollidierte mit einem Polizeiwagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Suzuki von der Straße geschleudert. Dennoch versuchte der Fahrer (41), zu flüchten. Ohne Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren: Porsche rammt Polizeiwagen

Polizisten konnten ihn in der Nähe festnehmen. Nach MOPO-Informationen soll er keinen Führerschein besitzen und unter dem Einfluss von Drogen gestanden haben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp