Feuerwehrtaucher kämpfen sich durch den Schlick zu dem steckengebliebenen Kajak vor.
  • Feuerwehrtaucher kämpfen sich durch den Schlick zu dem steckengebliebenen Kajak vor.
  • Foto: Christoph Leimig

Hamburg: Taucher retten Kajakfahrer aus dem Elb-Schlick

„Immer eine Hand breit Wasser unterm Kiel“ wünschen sich Wassersportler, bevor sie ablegen. Dafür hat es bei zwei Kajakfahrern auf der Billwerder Bucht am Mittwochabend nicht gereicht: Das ältere Ehepaar steckte im Schlick fest. Taucher der Feuerwehr befreiten die beiden aus dem Schlamm.

Der Einsatz begann gegen 18.30 Uhr, wie die Pressestelle der Feuerwehr Hamburg der MOPO bestätigt. Zwei Personen in einem Doppel-Kajak waren auf dem Weg vom Holzhafen auf die Billwerder Bucht von der Ebbe überrascht worden und steckten plötzlich im Schlick der Elbe fest.

Das könnte Sie auch interessieren: Abenteurer-Floß sorgt für Chaos auf der Elbe

Mit einem Kleinboot brachte die Feuerwehr zwei Taucher bis an den Rand des Schlamms. Ab dann kämpfen sich die Taucher in Trockenanzügen mitsamt einem Schlauchboot zum Paddelboot vor. Einem Reporter vor Ort zufolge war die Wasserlinie etwa 80 Meter von dem Unglücksort entfernt.

Hamburg: Feuerwehrtaucher retten Kajakfahrer aus Elb-Schlick

Die Taucher halfen den beiden Paddlern ins Schlauchboot, damit das Kleinboot sie samt Kajak aus dem Schlamm zieht. Doch dafür reichte die Motorleistung offenbar nicht aus. Dem Reporter zufolge kam ein Werftbesitzer mit einem kleinen Schlepper zu Hilfe und zog die drei Boote an Land.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp