• Hier wurde die ältere Frau vor ihrer Wohnungstür ausgeraubt.
  • Foto: Hamburg-News

Ketten vom Hals gerissen: Hamburger Polizei fasst mutmaßlichen Serientäter

Die Hamburger Polizei hat am Freitag einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, Halsketten von seinen Opfern gerissen und geraubt zu haben. Über zwei Monate lang soll er in Wilhelmsburg, Neugraben und Hausbruch zugeschlagen haben, stets zur Mittagszeit. Seine Opfer waren immer ältere Frauen.

„Die Geschädigten wurden glücklicherweise in allen Fällen nur leicht oder gar nicht körperlich verletzt, erlitten teilweise aber psychische Beeinträchtigungen“, teilte Florian Abbenseth, Polizeisprecher mit. Zuletzt soll der Täter Ende September zugeschlagen haben.

Ketten geraubt: Polizei Hamburg fasst mutmaßlichen Serientäter

Letztlich haben ihn Videoaufzeichnungen überführt, ermittelt hatte das zuständige Harburger Raubdezernat (LKA 184). Die Beamten konnten so die Identität des mutmaßlichen Täters herausfinden. Abbenseth: „Auf Basis der Ermittlungsergebnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg beim zuständigen Amtsrichter einen Haftbefehl.“

Das könnte Sie auch interessieren: Erst bewusstlose Frau – dann toten Mann in Fluss gefunden

Dieser wurde am Freitag vollstreckt: Die Ermittler verhafteten den dringend Tatverdächtigen an einer Bushaltestellte in Wilhelmsburg. „Sie durchsuchten auch die Wohnung eines unbeteiligten Bruders, bei dem der Mann zuletzt offenbar untergekommen war“, so Abbenseth weiter. „Dabei stellten sie mehrere Beweismittel sicher.“


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Ermittlungen in dem Fall laufen weiter und sind noch nicht abgeschlossen. Insbesondere will die Kriminalpolizei nun klären, ob der Mann nicht für weitere gleichartige Taten in Hamburg verantwortlich gewesen sein könnte. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp