• In wenigen Stunden wurden etliche Rotlicht-Verstöße von Fahrradfahrern geahndet (Symbolfoto).
  • Foto: dpa

Großeinsatz in Hamburg: Viele Fahrrad-Rotsünder erwischt

Drei Fahrradstaffeln der Hamburger Polizei haben am Donnerstag eine stadtweite Großkontrolle durchgeführt. Der Fokus: Rotlichtverstöße. „Dies stellt weiterhin eine der Hauptunfallursachen dar“, so ein Polizeisprecher.

Dabei wurde auch die falsche Radwegnutzung kontrolliert. Für den Einsatz stellten sich insgesamt 15 Polizisten in den Stadtteilen Rotherbaum, Uhlenhorst und Bergedorf auf.

Hamburg: Etliche Rotlicht-Verstöße von Fahrradfahrern geahndet

In der Zeit von 7.30 bis 12 Uhr wurden insgesamt 37 Rotlichtverstöße festgestellt. Darüber hinaus sollen 24 Radler auf der falschen Seite gefahren sein, einer soll telefoniert haben, drei Räder waren mangelhaft beleuchtet. Auch von 20 Schülern wurden die Räder kontrolliert; an dreien wurden Mängel beanstandet, darunter wegen der Bremsen.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ein Auto wurde bei dem Einsatz als Beifang abgeschleppt, 16 Fahrzeuge parkten auf Geh- und Radwegen. „Die Fahrradstaffeln werden auch weiterhin konzertierte Verkehrskontrollen durchführen, um die Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren und die Hauptunfallursachen zu bekämpfen“, kündigte der Polizeisprecher an. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp