Eine Lufthansa-Maschine bei der Landung am Hamburger Airport.
  • Ein Reisender aus Istanbul wurde am Hamburger Flughafen gestoppt (Archivfoto)
  • Foto: dpa

Gesuchter Mann reist nach Hamburg – seine Verlobte erspart ihm 100 Tage Knast

Ein 47 Jahre alter Mann ist am Mittwochmittag am Hamburger Flughafen von Bundespolizisten gestoppt worden. Der Grund: Die Überprüfung seiner Personalien ergab einen Treffer im Fahndungscomputer.

Um 13 Uhr kam der Mann aus Istanbul (Türkei) an, stellte sich an die Schlange zur Ausweiskontrolle. Als am PC der Beamten das Ergebnis zu lesen war, nahmen ihn die Bundespolizisten zur Seite.

Gesuchter reist nach Hamburg – Verlobte erspart ihm Knast

Am Montag hatte das Landgericht Kiel ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Beleidigung und Bedrohung gegen den Mann erlassen. „Als Geldstrafe waren 100 Tagessätze zu jeweils 15 Euro zu zahlen“, sagte Bundespolizei-Sprecher Marcus Henschel. Die Alternative: 100 Tage Ersatzfreiheitsstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren: Behörden machtlos: In diesen Hamburger Stadtteilen floriert jetzt die Prostitution

Der 47-Jährige konnte den Angaben nach die Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro nicht bezahlen – daher habe er seine Verlobte angerufen. Henschel: „Diese zahlte die Geldstrafe bei einer Polizeidienststelle in Oldenburg ein. Ihm wurde anschließend die Weiterreise gestattet.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp