x
x
x
Spezialkräfte setzen den 71-Jährigen in einen Streifenwagen.
  • Spezialkräfte setzen den 71-Jährigen in einen Streifenwagen.
  • Foto: TV Newskontor

Frau bedroht, dann verschanzt: Mann von Spezialkräften in Gewahrsam genommen

Er soll erst eine Frau angegriffen, dann Polizisten bedroht haben: Spezialkräfte haben in Langenhorn einen Mann (71) überwältigt und festgenommen. Es bestand außerdem der Verdacht, dass er im Besitz von Schusswaffen sein könnte.

Am Donnerstagmittag soll der Mann in Norderstedt Streit mit einer Frau gehabt haben; die Hintergründe sind laut Polizei noch unklar. Er soll die Frau geschlagen und bedroht haben.

Mann bedroht Polizisten mit Dachlatte

Anschließend flüchtete er den weiteren Angaben nach einige hundert Meter weiter nach Langenhorn, verschanzte sich in seinem Haus an der Straße Am Ochsenzoll. Eine Peterwagen-Besatzung versuchte daraufhin, mit dem 71-Jährigen ins Gespräch zu kommen. Der soll dies allerdings abgelehnt, stattdessen die Beamten mit einer Dachlatte bedroht haben.

Die Polizisten riefen Hamburger Kollegen dazu, die wiederum holten eine Unterstützungseinheit der Bereitschaftspolizei (USE) und das Spezialeinsatzkommando (SEK) an den Einsatzort. Die Straße wurde gesperrt. Währenddessen bereiteten sich die schwer bewaffneten Polizisten auf den Zugriff vor.

Das könnte Sie auch interessieren: Entführt und vergewaltigt: Neue Details zu mehrtägiger Geiselnahme in Kaserne

Der Mann wurde überwältigt und zur Wache 34 am Wördenmoorweg (Langenhorn) gebracht. Es wurde niemand verletzt. Ein Arzt soll nun den mentalen Gesundheitszustand des 71-Jährigen überprüfen. Zudem wird er sich im Rahmen eines Strafverfahrens verantworten müssen.

Nach MOPO-Informationen waren Spezialkräfte hinzugezogen worden, weil der Mann im nationalen Waffenregister vermerkt war: Er hatte über einen längeren Zeitraum legal Waffen besessen, die aber abgegeben. Weil die Beamten nicht sicher sein konnten, ob der 71-Jährige nicht doch noch Waffen bei sich zu Hause hat, wurde entsprechende Hilfe angefordert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp