Rund 40 Impfgegner versammelten sich vor einer Schule in WInterhude.
  • Rund 40 Impfgegner versammelten sich vor einer Schule in Winterhude.
  • Foto: CityNewsTV

Hamburg: Impfgegner protestieren mit NPD-Plakat vor Schule

Rund 40 Menschen haben sich am Mittwoch vor der Stadtteilschule Winterhude versammelt. Dabei wurde auch ein Plakat gezeigt, welches auf anderen Demonstrationen eine Publikation der rechtsextremen NPD bewarb.

Ab elf Uhr zogen die Demonstrierenden unter Begleitung der Polizei vor dem Schulgelände auf. Bis zu 200 Teilnehmende habe der Veranstalter erwartet, sagte ein Polizeisprecher der MOPO.

Hamburg: Impfgegner demonstrieren vor Schule

Erschienen seien in der Spitze allerdings nur 40 Menschen. Die Demonstrierenden riefen Parolen und entrollten Plakate. „Finger weg von unseren Kindern! Nein zur Impfpflicht“ war auf einem Banner zu lesen. Das gleiche Plakat kam bereits auf früheren Demos zum Einsatz, dort versehen mit der Internetadresse einer Publikation der rechtsextremen Partei NPD. Die URL wurde vor der Demo in Winterhude augenscheinlich abgeklebt.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Anmelder der Demo verweist gegenüber der MOPO darauf, zum Zeitpunkt der Veranstaltung keine Hinweise erhalten zu haben, dass sich dort Personen mit Symbolen oder Parolen der NPD aufhielten. Ansonsten hätte man das Plakat entfernen lassen. Gegendemonstrationen gab es nach Angaben der Polizei nicht. Gegen 12.30 Uhr wurde die Demo wieder beendet.

Das könnte Sie auch interessieren: „Zwei weniger“: Nach Polizistenmord – ekelhaftes Hass-Plakat beschlagnahmt

Die Stimmung blieb laut Polizei während der gesamten Zeit friedlich. (fbo/due)

Anmerkung: Wir haben den Artikel nach Hinweisen in den sozialen Medien überarbeitet und um die Informationen hinsichtlich der überklebten Werbung für die NPD-Publikation ergänzt. Zudem wurde der Text um eine Stellungnahme des Anmelders ergänzt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp