Feuerwehr
  • Polizisten tragen die große Marihuanapflanze aus dem Garten des HSV-Fans.
  • Foto: HamburgNews

Feuerwehreinsatz bei HSV-Fan – Polizei findet verbotene Pflanze

Das Verbrennen von Gartenabfällen wurde einem HSV-Fan am Donnerstagabend in Stellingen zum Verhängnis. Passanten sahen eine Rauchwolke aus einem Kleingartenverein aufsteigen und riefen die Feuerwehr, die aber nicht eingreifen musste. Dafür gab es Arbeit für die Polizei: Die Beamten machten in der Parzelle eine Entdeckung.

Gegen 23.10 Uhr ging ein Notruf bei der Feuerwehr ein. Es wurde eine Rauchentwicklung aus einem Kleingartenverein an der Högenstraße gemeldet. Ein Zug der Berufsfeuerwehr und eine Freiwillige Wehr rückten an. In dem schwer zugänglichen Gelände orientierten sich die Retter an dem aufsteigenden Rauch und einer großen HSV-Fahne, die im Garten steht.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps fürs Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Hamburg: Polizei entdeckt Drogenpflanze

Zu löschen gab es für die Feuerwehrmänner allerdings nicht viel. Es waren lediglich Gartenabfälle verbrannt worden. Die ebenfalls angerückte Polizei machte dann bei der Personalienüberprüfung des vor Ort angetroffenen Mannes eine Entdeckung: In dem Gartenhäuschen fanden sie eine große Marihuanapflanze. Die wurde sichergestellt und ein Verfahren eingeleitet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp